t2informatik » Wissen kompakt » Starfish Retrospektive

Starfish Retrospektive

Die kontinuierliche Verbesserung der Entwicklung im Team

Die Starfish Retrospektive ist eine bekannte und häufig genutzte Variante einer Retrospektive. Bei einer Retrospektive trifft sich das Entwicklungsteam – bei einem Vorgehen nach Scrum neben den Entwicklern also auch der Scrum Master und gegebenenfalls der Product Owner – zum Austausch. Die Starfish Retrospektive hat ihren Namen von einem Seestern, denn die Aspekte der Zusammenarbeit, die einzelne Teammitglieder kommunizieren, werden sternförmig in fünf Kategorien eingeordnet:

  • Start Doing bzw. Ab sofort nutzen: Hier werden Aspekte gesammelt, die zukünftig ausprobiert bzw. genutzt werden sollten. Beispiel: visualisieren von Impediments an einem Impediment Board.
  • More of bzw. Mehr davon: Hier werden Punkte notiert, die zukünftig stärker oder öfter genutzt werden sollen. Beispiel: User Story Mapping.
  • Less of bzw. Weniger davon: Hier werden Elemente dokumentiert, die nicht ideal funktionieren, und zukünftig weniger häufig genutzt werden sollten. Beispiel: Apprenticing bei Anwendern.
  • Stop Doing bzw. Nicht mehr nutzen: Hier werden Punkte festgehalten, die zukünftig wegfallen sollten. Beispiel: Manuelle Beschreibung einer Traceability Matrix.
  • Keep Doing bzw. Weiter nutzen: In dieser Kategorie werden Aspekte notiert, die gut funktionieren und weiterhin genutzt werden sollten. Beispiel: Team Estimation Game.

Retrospektive - Wissen kompakt - t2informatik

Generell gibt es viele verschiedene Varianten einer Retrospektive. Es gibt Scrum Master, die immer wieder unterschiedliche Varianten nutzen, um so einerseits etwas Abwechslung in die Gruppenkommunikation zu bringen und andererseits die Aufmerksamkeit im Team hochzuhalten. Meist ist es Geschmackssache, ob Teams lieber mit fünf, vier oder drei Kategorien wie bspw. bei der Small Starfish Retrospektive arbeiten.

Hinweis:

Weitere Informationen zu Retrospektiven finden Sie hier  »

“Das Fachwissen zu Softwarearchitekturen, die Expertise in der Softwareentwicklung und die sehr flexible Arbeitsweise waren ideal für uns.“
„Ich brauche Freiheit und Vertrauen. Und ich möchte Verantwortung übernehmen und dabei Spaß haben!“
Share This