Was ist eine Anforderung?

Wissen kompakt: Eine Anforderung kann ein Bedürfnis eines Stakeholders, eine gewünschte Fähigkeit oder Eigenschaft eines Systems oder eine dokumentierte Darstellung eines Bedarfs sein.

Anforderung als Beschreibung des gewünschten Funktionsumfangs

Für den Begriff Anforderung gibt es sehr viele unterschiedliche Definitionen. Der Verband für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung (REFA) definiert sie als „die Gesamtheit der physischen und psychischen Voraussetzungen zur Ausführung der Arbeit“. In der Psychologie bezeichnen Anforderungen die Erfordernisse von Menschen zur Erfüllung spezifischer Aufgaben. Und in der Personalbeschaffung werden sie an potenzielle Mitarbeiter zusammengefasst und als Anforderungsprofil deklariert.

Was ist eine Anforderung in der Softwareentwicklung oder Produktentwicklung? Das International Requirements Engineering Board (IREB) definiert eine Anforderung als

  • ein Bedürfnis, das von einem Stakeholder wahrgenommen wird.
  • eine Fähigkeit oder Eigenschaft, die ein System haben soll.
  • eine dokumentierte Darstellung eines Bedarfs, einer Fähigkeit oder eines Eigentums.

Für das International Institute of Business Analysis (IIBA) ist eine Anforderung eine brauchbare Darstellung eines Bedürfnisses, die in der Regel durch Dokumente beschrieben wird. Der Business Analysis Body of Knowledge Guide (BABOK) definiert vier Kategorien:

  • Business Requirements sind Ziele und Ergebnisse, die den Grund zur Einleitung von Änderungen beschreiben.
  • Stakeholder Requirements beschreiben die Bedürfnisse der Stakeholder, die erfüllt werden müssen, um die Business Requirements zu erfüllen.
  • Solution Requirements definieren die Leistungsfähigkeit und Qualität einer Lösung, die Stakeholder Requirements erfüllt. Sie lassen sich in funktionale und nicht-funktionale Anforderungen untergliedern.
  • Transition Requirements beschreiben die Leistungsfähigkeit einer Lösung, um die Transition vom Ist-Zustand zum Soll-Zustand zu erleichtern.

In vielen Organisationen findet sich auch eine Gliederung in funktionale und nicht-funktionale bzw. Qualitätsanforderungen, sowie rechtliche, moralische/ethische, organisatorische und technologische Rahmenbedingungen. Aufgrund der Varianz des Begriffs bzw. den unterschiedlichen Interpretationen sollten Organisationen dringend auf ein gemeinsames Verständnis aller Beteiligten achten.

Ziele bei der Erhebung von Anforderungen

Die Verwendung von definierten Prozessen als bestmögliche Vorgehensweise zur Ermittlung von Anforderungen ist empfehlenswert. Ziel sollte es u.a. sein,

  • korrekte,
  • vollständige,
  • eindeutige,
  • widerspruchsfreie,
  • nach Wichtigkeit und/oder Stabilität bewertete,
  • prüfbare
  • und verfolgbare

Anforderungen zu ermitteln.

Anforderung - wie sollten sie erfasst werden?

Prinzipien beim Arbeiten mit Anforderungen

Das International Requirements Engineering Board (IREB) definiert seit 2020 neun Prinzipien zum Arbeiten mit Anforderungen. Diese Prinzipien greifen bei allen Aufgaben, Tätigkeiten oder Praktiken im Umgang mit Anforderungen¹:

  1. Wertorientierung: Anforderungen sind Mittel zum Zweck, kein Selbstzweck.
  2. Stakeholder: Im Requirements Engineering geht es darum, die Wünsche und Bedürfnisse der Stakeholder zu befriedigen.
  3. Gemeinsames Verständnis: Erfolgreiche Systementwicklung ist ohne eine gemeinsame Basis nicht möglich.
  4. Kontext: Systeme können nicht isoliert verstanden werden.
  5. Problem – Anforderung – Lösung: Ein unausweichlich ineinandergreifendes Tripel.
  6. Validierung: Nicht-validierte Anforderungen sind nutzlos.
  7. Evolution: Sich ändernde Anforderungen sind kein Unfall, sondern der Normalfall.
  8. Innovation: Mehr vom Gleichen ist nicht genug.
  9. Systematische und disziplinierte Arbeit: Wir können im Requirements Engineering nicht darauf verzichten.

 

Anforderungen in der Praxis

Es gibt eine Reihe von Fragen zum Umgang mit Anforderungen. Auf einige der Fragen finden Sie Antworten in unserem Blog:

  • Welche Best Practices gibt es bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Anforderungsworkshops? Welche W-Fragen helfen und wie gehen Sie mit Konflikten um?
  • Produkte und Systeme werden oft missbräuchlich verwendet. Welche Gründe gibt es dafür und warum eignen sich solche Misuse Cases zur Ermittlung von Anforderungen?
  • Wie können Sie den Funktionsumfang reduzieren, wenn die Menge der gewünschten Eigenschaften zu groß ist? Welche Kriterien eignen sich dazu?
  • Die Anforderungsanalyse kennt zahlreiche Methoden und Techniken. Welche Methoden davon funktionieren remote bzw. online? Und welche zusätzlichen Tipps gibt es?
  • Beim Austausch von Anforderungen gibt es technische und prozessuale Herausforderungen. Wie gelingt der verlustfreie Austausch?

Sicherlich fallen Ihnen noch weitere Fragen ein. Melden Sie sich gerne bei uns und wir versuchen Ihre Fragen zu beantworten oder entsprechende Beiträge zu publizieren.

 

Hinweise:

[1] Vgl. IREB Lehrplan CPRE Foundation Level 

Mit welchen Attributen Funktionsumfänge oftmals erfasst werden, erfahren Sie hier »

Alles Wichtige über Requirements Engineering, über Begriffe, Hintergründe und Tipps finden Sie hier in unserem kostenlosen Whitepaper.

Hier finden Sie ergänzende Informationen aus unserer Rubrik Wissen kompakt:

Wissen kompakt: Was ist ein Produktziel?

Was ist ein Produktziel?

Wissen kompakt: Welche Beispiele für Reviews gibt es?

Welche Beispiele für Reviews gibt es?

Wissen kompakt: Was ist ein Walkthrough?

Was ist ein Walkthrough?