IREB – International Requirements Engineering Board

Was ist IREB, welches Ziel verfolgt es und welche Zertifikate gibt es?

Professionelle Standards im Requirements Engineering

Das International Requirements Engineering Board – kurz IREB e.V. bzw. IREB – wurde 2006 gegründet. IREB verfolgt das Ziel, professionelle Standards durch Aus- und Weiterbildung im Requirements Engineering zu etablieren. Ähnlich wie das International Institute of Business Analysis – kurz IIBA – ist das IREB auch eine gemeinnützige Organisation. Die Board-Mitglieder sind unabhängige, internationale Fachleute aus Industrie, Beratung, Forschung und Lehre.

Derzeit arbeitet IREB mit 122 Trainingsanbietern, 26 Partnerunternehmen und 21 unabhängigen, zertifizierten Prüfungsstellen zusammen. Um als Trainingsanbieter von IREB anerkannt zu werden, verpflichten sich Unternehmen zur Durchführung von Trainings, die auf den IREB Lehrplan abgestimmt sind und nur durch CPRE-zertifizierte Trainer durchgeführt werden. Das IREB Partnerprogramm adressiert Unternehmen weltweit, für die ein fundiertes Requirements Engineering wichtig ist und deren Mitarbeiter entsprechende Qualifikationen erwerben wollen. Abhängig von der Anzahl CPRE-zertifizierter Mitarbeiter können sie drei verschiedene Partnerschaftslevel erlangen: Silber, Gold oder Platin.

IREB Zertifikate

Seit der Gründung hat sich IREB zum anerkannten Expertengremium für die Personenzertifizierung von Fachkräften im Requirements Engineering entwickelt; inzwischen haben mehr als 409.000 Personen in 75 Ländern die CPRE Foundation Level Prüfung bestanden.

Derzeit bietet IREB folgende Zertifizierungen an:

  • Der Foundation Level adressiert Mitarbeiter, die mit der Terminologie von Requirements Engineering, Business Analyse und Anforderungsmanagement sowie entsprechender Notationen vertraut sind, und die grundlegende Techniken und Methoden beherrschen.
  • RE@agile gibt es in zwei Ausprägungen: Beim RE@Agile Primer werden Techniken vermittelt, die im Kontext agiler Entwicklungen wichtig und sinnvoll sind. Und beim Advanced Level RE@Agile werden diese Techniken vertieft.
  • Der Advanced Level wird in vier voneinander unabhängigen Modulen angeboten:
    Requirements Elicitation (Techniken des Foundation Levels werden vertieft und erweitert, um Anforderungen noch effizienter erheben zu können.)
    Requirements Modeling (Die korrekte Verwendung von graphischen Modellen zur Abbildung funktionaler Anforderungen wird vermittelt.)
    Requirements Management (Methoden und Techniken zum Managen von Anforderungen des gesamten Produktlebenszyklus werden erlernt.)
    Advanced Level RE@Agile
  • Der Expert Level richtet sich an Kandidaten, die mindestens drei CRPE Advanced Level Zertifikate besitzen, über mindestens drei Jahre praktische Erfahrung als Requirements Engineer verfügen und als Trainer oder Coach im Bereich RE aktiv sind.

Für jeden Level gibt es ein definiertes und geregeltes Prüfungsverfahren mit praxisnahen Prüfungsfragen.

Wie sieht ist der beste Prozess im Anforderungsmanagement aus? Welches Vorgehen zur Anforderungserhebung ist ideal? Eine Meinung.

Der beste Prozess im Anforderungsmanagement - t2informatik Blog

Hinweise:

Eine Übersicht zu IREB, zu den verschiedenen Zertifizierungslevel, zu Partnerschaften usw. finden Sie hier  »

Für 2020 ist ein Lehrplan für den Certified Digital Design Professional (CDDP) angekündigt. Ein Pro und Contra für das neue Berufsbild, das der Bitkom e.V. vorschlägt, lesen Sie hier »

Hier finden Sie ergänzende Informationen aus unserem Blog:

t2informatik Blog: Simplified Requirements Management

Simplified Requirements Management

t2informatik Blog: Agiles Requirements Engineering

Agiles Requirements Engineering