t2informatik » Wissen kompakt » Entscheidungsgremium

Entscheidungsgremium

Gemeinsam im Team Entscheidungen treffen

Ein Gremium ist eine Gruppe von Personen, die sich mit definierten Aufgaben befasst. Die zentrale Aufgabe einer Gruppe determiniert meist die Bezeichnung des Gremiums: ein Entscheidungsgremium trifft Entscheidungen, ein Kontrollgremium kontrolliert Abläufe und Inhalte, ein Beratungsgremium berät, ein Informationsgremium sammelt Informationen etc. Je weiter der Begriff Gremium interpretiert wird, desto mehr Gruppierungen lassen sich als Gremien einordnen. In Unternehmen sind bspw. Betriebsrat, Vorstand, Aufsichtsrat, Lenkungsausschuss, Change Control Board oder Gesellschafterversammlung typische Gremien, in der Politik Stadtrat, Gemeinderat, Parlament, Bundesrat oder Ältestenrat etc.

Ein Entscheidungsgremium sollte

  • aus einer ungeraden Anzahl von Teilnehmern bestehen, so dass eine valide Mehrheit beim Treffen von Entscheidungen möglich wird.
  • bei Bedarf interdisziplinär gebildet werden, so dass unterschiedliche Perspektiven bei der Entscheidungsfindung berücksichtigt werden.
  • definieren, in welchen Situationen es zusammenkommt, bspw. zyklisch einmal im Monat, dynamisch beim Erreichen von Entscheidungspunkten oder in Ausnahmesituationen, wenn ad hoc Entscheidungen getroffen werden müssen.
  • festlegen, wo sich die Teilnehmer treffen (alle vor Ort oder auch per Video und Internet).
  • einmalig klären, was passiert, wenn Teilnehmer verhindert sind (entfällt damit das Stimmrecht, wird es auf einen temporären Vertreter oder ein anderes Mitglied der Gruppe übertragen) oder Teilnehmer dauerhaft aus der Gruppe ausscheiden.
  • sich einmalig auf Ziele, den grundsätzlichen Ablauf, eine Agenda mit Zeitplan und die Dokumentation der Ergebnisse einigen.

Für die Mitglieder eines Gremiums ist es darüber hinaus wichtig zu wissen, ob

  • sie für ihre Tätigkeiten eine Bezahlung oder zumindest eine Aufwandsentschädigung enthalten.
  • die Teilnahme befristet oder unbefristet ist.
  • die getroffenen Entscheidungen mit einer Weisungsbefugnis verbunden sind.
  • sich Konsequenzen für das Arbeitsverhältnis wie bspw. bei einem Mitglied des Betriebsrat ergeben.

 

„Bei t2informatik wird Kompetenz mit der Fähigkeit des Zuhörens verknüpft. Ich kann Ihnen t2informatik zu 100% empfehlen.“
„Ihren Blog lese ich schon lange und mit großer Freude. Systematisch, auf den Punkt und ansprechend.“
Share This