Scrum Master und Agile Coach im Vergleich

Gastbeitrag von | 15.04.2021 | Prozesse & Methoden | 1 Kommentar

Zwei Rollen mit Parallelen und Unterschieden

Die COVID-Pandemie haben wir erfolgreich hinter uns gelassen. Morgens um 9 Uhr – wir schauen in eine Kaffeeküche eines großen Unternehmens, treffen dort Agile Coach (AC) und Scrum Master (SM). Und auch die Kolleg:innen treffen sich – ab und an – wieder im Büro, um gemeinsam Ideen zu entwickeln.

„Gratuliere Dir zur bestandenen Zertifizierung als Scrum Master“, sagt AC als SM die Kaffeeküche betritt. „Willst Du auch einen Kaffee?“

„Danke, AC. Kaffee ist immer gut“, antwortet SM mit einem verschmitzten Lächeln.

„Du hast mich gestern um ein kurzes Gespräch gebeten, worum geht es denn?“, möchte AC wissen.

„Naja, Du bist doch schon seit vielen Jahren als Agiler Coach unterwegs. Während meiner Scrum Master-Schulung sind mir ein paar Sachen durch den Kopf gegangen, die ich einfach mal mit einem erfahrenen Agile Coach diskutieren wollte.“

AC nimmt die Kaffeebecher aus dem Kaffeeautomaten und stellt sie auf den Stehtisch. „Na, dann leg los. Nur wer fragt, bekommt Antworten“, erklärt AC und SM setzt an: „Ich bin mir nicht ganz sicher, was der Unterschied zwischen Scrum Master und Agile Coach ist. Kannst Du mir das mal genauer erklären?“

Scrum Master ist definiert, Agile Coach nicht

AC lacht: „Wow, wie viel Zeit hast Du mitgebracht? Dafür brauche ich wohl etwas mehr als nur fünf Minuten. So einfach ist die Abgrenzung nicht immer, aber ich versuche es mal.“

AC nimmt einen tiefen Schluck aus dem Kaffeebecher und setzt an: „Der Scrum Leitfaden definiert die Rolle des Scrum Masters ziemlich genau: ‚Der:die ScrumMaster:in ist ergebnisverantwortlich für die Einführung von Scrum, wie es im Scrum Guide definiert ist. Er:sie tut dies, indem er:sie allen dabei hilft, die Scrum‐Theorie und Praxis zu verstehen, sowohl innerhalb des Scrum Teams als auch in der Organisation.’¹ D. h. für diese Rolle haben wir eine klare Definition. Schwieriger wird es, wenn wir wissen wollen, was ein Agile Coach ist. Es gibt keinen Leitfaden oder eine vergleichbare Definition wie im Scrum Guide.

Liest man die Definition des Scrum Guides durch, ist die Frage durchaus berechtigt, was denn der Unterschied zwischen Agile Coach und Scrum Master ist. Beide Rollen machen etwas Ähnliches. Sie helfen Organisationen zu verstehen, was Agilität ist und wie sie sich im Organisationsalltag mit Leben füllen lässt. Der Unterschied muss also anderweitig begründet sein.“

SM nickt zustimmend: „Darüber bin ich auch gestolpert. Okay. Es gibt also keine klare Definition, was ein Agile Coach ist.“

„Genau.“ bestätigt AC.

Erfahrung und Fokus

„Ist ein Agile Coach vielleicht einfach ein sehr erfahrener Scrum Master?“ hakt SM nach.

„Gute Frage“, stellt AC anerkennend fest. „Tatsächlich haben viele Agile Coaches ihre Laufbahn als Scrum Master oder – wenn sie aus der Kanban-Ecke kommen – als Flow Master begonnen. Das kommt nicht von ungefähr. Schauen wir uns genauer an, was der Scrum Guide sagt, vielleicht kommen wir so weiter. Dieser stellt fest, dass der/die Scrum Master:in den Fokus auf das Framework Scrum hat. Das liegt nahe. Scrum ist allerdings nur ein methodisches Framework von über 40 anerkannten agilen Ansätzen. Daraus könnte man ableiten, dass ein Agile Coach ein breiteres Methodenwissen besitzt und auch entsprechend breiter aufgestellt sein sollte. Sprich: Die Rolle Agile Coach impliziert, dass der/die Rolleninhaber:in mehr als nur ein agiles Framework sehr gut beherrscht. Das trifft allerdings auch auf viele Scrum Master:innen zu, die ein breites Methodenportfolio beherrschen sollten, um ihrer Aufgabe gerecht zu werden.“

„Von einem der anderen Kursteilnehmer, habe ich gehört, dass sie ihre Agile Coaches Senior Scrum Master nennen. Das heißt dann, dass es sehr erfahrene Fachleute mit Fokus auf das Scrum Framework sind. Was hältst Du davon“, möchte SM wissen.

„Macht Sinn. Die meisten Scrum Master:innen sind auf das Scrum Framework spezialisiert. Damit heben sie ihre Spezialisierung hervor. Ich persönlich meine, dass ein Agile Coach nicht auf ein einziges Framework spezialisiert sein sollte, sondern auf verschiedene Ansätze vertiefend zurückgreifen kann. Das ist wie gesagt, meine persönliche Erwartungshaltung an jemanden, der sich Agile Coach nennt.“

Unterschiedliche Flughöhen von Scrum Master und Agile Coach

„Wenn ich mich so umsehe, könnte man doch auch sagen, dass Scrum Master:innen sich schwerpunktmäßig um ein Scrum Team und dessen Umfeld kümmern, während die Agile Coaches in erster Linie das Management in Sachen Agilität coachen“, hält SM fest.

AC ergänzt: „Ja, kann man so sagen. Anders als bei der Rolle des Scrum Masters ist der Fokus der Rolle Agile Coaches tatsächlich nicht auf ein einzelnes agiles Team gerichtet, das ein agiler Coach im Sinne der Rolle eines/r Teamfacilitator:in betreut. Der Fokus liegt meist

  • auf einer größeren Organisationseinheit,
  • dem Coaching der Entscheidungsträger und den Teamfacilitator:innen des Veränderungsprozesses
  • sowie der Unterstützung bei der Implementierung agilen methodischer Ansätze.

Sie sind also in aller Regel auf einer übergeordneten Flughöhe unterwegs. Scrum Master:innen agieren zwar auch in die Organisation hinein, allerdings in der Regel aus der Perspektive des Scrum Teams und des Scrum Frameworks. Das bedeutet aber nicht, dass Agile Coaches nicht mit Teams arbeiten. Sie unterstützen auch Teams. Beispielsweise coachen sie häufig die Scrum Master:innen und Product Owner, aber auch Entwickler auf Zuruf bei spezifischen oder speziellen Fragen bzw. begleiten die jeweiligen Rolleninhaber:innen im Entwicklungsprozess. Ich brauche noch mal eine Tasse Kaffee – Du auch?“

SM verneint und lacht: „Nein, Danke. Manchmal glaube ich, Du hast Kaffee in Deinen Adern. Die wievielte Tasse Kaffee ist das denn bereits heute?“

AC muss lachen. „Ja, Du hast schon Recht, mein Kaffeekonsum ist ziemlich heftig.“

Fähigkeiten und Wissen

„Wenn ich Dich jetzt richtig verstanden habe, muss jemand, der oder die als Agile Coach arbeiten möchte, ziemlich viel Erfahrung und auch ein sehr breites Methodenwissen weit über das reine Managementframework hinaus haben“, stellt SM fest.

„Genau. Agile Coaches zeichnen sich durch

  • ein breites Methoden- und Erfahrungswissen über Organisationsstrukturen und -prozesse aus,
  • wissen um die „Geheimnisse“ der Organisationsentwicklung genauso wie um das Thema Teamentwicklung.
  • Sie helfen den Schlüsselentscheidern in der Organisation, die entsprechenden Weichen für ihre agilen Teams zu stellen,
  • stehen den Teamfacilitator:innen als erfahrene Mentoren zur Verfügung und begleiten deren Entwicklungsweg.
  • Sie verfügen über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz über Organisationsentwicklung und Veränderungsprozesse ebenso wie über entsprechendes Erfahrungswissen bei der Implementierung verschiedener agiler Ansätze in Organisationen.
  • Und sie können Zusammenhänge in der Gesamtorganisation einordnen.“

 

Zusammenfassung

„Lass mich mal kurz zusammenfassen. Ich hoffe, dass ich alles richtig behalten habe und wiedergebe“, setzt SM an.

„Die Rolle des Scrum Masters ist im Scrum Guide definiert. Etwas vergleichbares gibt es für den Agile Coach nicht. Es gibt deutliche Überschneidungen zwischen den Rollen. Agile Coaches wie Scrum Master:innen wirken in der Organisation und unterstützen dabei, Agilität in der Organisation mit Leben zu füllen. Die Rolle des Scrum Masters hat seinen Fokus allerdings in erster Linie auf einem Scrum Team und das Scrum Framework, die Rolle des Agile Coachs zielt, mehr auf die Gesamtorganisation ab. Auch sollte der oder die Rolleninhaber:in sich nicht nur in Scrum auskennen, sondern auch andere methodische Ansätze gut kennen. Ich nehme an, auch um der Organisation helfen zu können, was besser zu jeweiliger Situation passt?“

AC nickt anerkennend und ergänzt: „Genau. Es gibt keinen Managementframework, das für alles gleichermaßen passt und gilt. Auch muss jede Organisation das richtige Maß zwischen Agilität und Stabilität finden. Beidhändigkeit ist für den Organisationserfolg zentral. Es gibt deutliche Schnittmengen zwischen den beiden Rollen, aber der Kontext und der Fokus variiert. Wie gesagt, für die Rolle Agile Coach gibt es keine echte Definition. Das macht es nicht einfach, die beiden Rollen zu trennen. Man könnte auch sagen, dass ein Agile Coach ein sehr erfahrener Kollege ist, der verschiedene Frameworks gut kennt und dabei hilft, Agilität in der Gesamtorganisation zu befähigen. Hat Dir das weitergeholfen?“

„Fürs Erste schon“, lacht SM. „Ich werde Dir in den nächsten Monaten noch viele Löcher in den Bauch fragen.“

Auch AC muss lachen. „Nur zu – das ist mein Job.“

 

Hinweise:

Interessieren Sie sich für weitere Erfahrungen aus der Praxis? Testen Sie unseren wöchentlichen Newsletter mit interessanten Beiträgen, Downloads, Empfehlungen und aktuellem Wissen.

[1] Scrum Guide 2020, deutsche Fassung, S. 7

Thomas Michl hat im t2informatik Blog zwei weitere Beiträge veröffentlicht:

t2informatik Blog: Agile Verwaltung und Kommunalpolitik

Agile Verwaltung und Kommunalpolitik

t2informatik Blog: Agilität in der öffentlichen Verwaltung

Agilität in der öffentlichen Verwaltung

Thomas Michl
Thomas Michl

Thomas Michl ist Dipl.-Verw.Wiss. und MBA. Nach 10 Jahren im öffentlichen Dienst ist der leidenschaftliche Agilist seit Anfang 2019 für die Exxeta AG als Agile Coach tätig. Herr Michl zählt zu den Gründungsmitgliedern des Forums Agile Verwaltung und ist Vorstandsmitglied des Trägervereins. Das Forum Agile Verwaltung wird ehrenamtlich getragen und hat sich zum Ziel gesetzt, die Idee des Agilen Manifests in die öffentliche Verwaltung zu tragen, in dem es eine Plattform für den Austausch und die kollegiale Beratung bietet.