t2informatik » Wissen kompakt » V-Modell XT Kern

V-Modell XT Kern

Die zentralen Vorgehensbausteine im V-Modell XT

Das V-Modell XT definiert Vorgehensbausteine zur Kapselung von Aktivitäten, Produkten und Rollen. Beim Tailoring werden diese Vorgehensbausteine über Projekttypen, Projekttypvarianten und Projektmerkmale als modulare Einheiten bestimmt. Die Vorgehensbausteine, die in allen Projekttypen zur Anwendung kommen, werden als V-Modell XT Kern bezeichnet. Insgesamt umfasst der V-Modell XT Kern lediglich vier Vorgehensbausteine:

  • Projektmanagement (PM)
  • Qualitätssicherung (QS)
  • Konfigurationsmanagement (KM)
  • Problem- und Änderungsmanagement (PA)

Ohne die Verwendung dieser vier Vorgehensbausteine ist ein Vorgehen nicht V-Modell XT konform. Oder anders formuliert: diese vier Vorgehensbausteine müssen in jedem Auftraggeber-Projekt, in jedem Auftragnehmer-Projekt und in jedem AG/AN-Projekt zum Einsatz kommen.

V-Modell XT Kern

Verpflichtende und optionale Vorgehensbausteine 

In Abhängigkeit von der Rolle im V-Modell XT Projekt – Auftraggeber (AG), Auftragnehmer (AN) und Auftraggeber/Auftragnehmer (AG/AN) –  gibt es zusätzlich zum V-Modell XT Kern weitere Vorgehensbausteine, die verpflichtend oder optional sind.

Beim Systementwicklungsprojekt AG gibt es neben dem V-Modell XT Kern folgende verpflichtende und optionale Vorgehensbausteine:

  • Verpflichtend: Anforderungsfestlegung, Vertragsabschluss (AG), Lieferung und Abnahme (AG)
  • Optional: Kaufmännisches Projektmanagement, Messung und Analyse, Evaluierung von Fertigprodukten, Multi-Projektmanagement, Systemsicherheit

Beim Systementwicklungsprojekt AN gibt es neben dem V-Modell XT Kern folgende verpflichtende und optionale Vorgehensbausteine:

  • Verpflichtend: Vertragsschluss (AN), Systemerstellung, Lieferung und Abnahme (AN)
  • Optional: Kaufmännisches Projektmanagement, Messung und Analyse, Evaluierung von Fertigprodukten, Systemsicherheit, SW-Entwicklung, HW-Entwicklung, Weiterentwicklung und Migration von Altsystemen, Logistikkonzeption, Benutzbarkeit und Ergonomie

Und beim Systementwicklungsprojekt AG/AN gibt neben dem V-Modell XT Kern folgende verpflichtende und optionale Vorgehensbausteine:

  • Verpflichtend: Anforderungsfestlegung, Systemerstellung, Lieferung und Abnahme (AG), Lieferung und Abnahme (AN)
  • Optional: Kaufmännisches Projektmanagement, Messung und Analyse, Evaluierung von Fertigprodukten, Systemsicherheit, SW-Entwicklung, HW-Entwicklung, Weiterentwicklung und Migration von Altsystemen, Logistikkonzeption, Benutzbarkeit und Ergonomie

Hinweise:

Mit der Version 2.1 wurde das im V-Modell XT enthaltene Verfahren für die Einführung und Pflege organisationsspezifischer Vorgehensmodelle entfernt und als eigenständiges Modell (V-Modell XT ORG) realisiert.
Die aktuelle V-Modell XT Version 2.3 finden Sie hier  »

„Das ist mal ein Newsletter, der mich wirklich weiterbringt und auf den ich mich jede Woche freue.“

Wöchentliche Tipps, Meinungen und Informationen gibt es im t2informatik Blog – regelmäßig mit renommierten Gastautoren.