Scrum Rollen

Welche Rollen definiert Scrum, warum wird der Begriff Accountability betont und wie erfolgt der Meinungsaustausch zwischen den Rollen?

Wissen kompakt: Es gibt drei Scrum Rollen: Product Owner, Scrum Master und Developer (Entwickler). Der aktuelle Scrum Guide verwendet aber anstatt Rolle den Begriff Accountability.

Scrum Rollen – Die Festlegung von Verantwortung

Scrum definiert drei Rollen:

  • Scrum Master,
  • Product Owner und
  • Developer (Entwickler).

Halt! Das stimmt nur indirekt! Der aktuelle Scrum Guide erwähnt den Begriff der Rolle nicht ein einziges Mal. Anstelle von Rolle wird der Begriff Accountability verwendet. Die Accountabilitys teilen sich in drei Gruppen: Scrum Master, Product Owner und Developer (Entwickler).

Bevor es also um die drei Scrum Rollen geht, was ist der Hintergrund für diesen Begriffswechsel?

Scrum Rollen - ein Team mit Scrum Master, Product Owner und Entwicklern

Scrum Accountabilitys oder Scrum Rollen?

Was meint der Scrum Guide, wenn er von Accountability anstelle von Rollen spricht? Accountability wird in der deutschen Übersetzung des Scrum Guides mit Umsetzungsverantwortung und Ergebnisverantwortung umschrieben. Es geht also um die Betonung von Verantwortung bzw. Verantwortlichkeit. Es geht um das Verständnis der einzelnen Scrum Rollen und es geht um das Commitment der Beteiligten.

Welche Verantwortung Menschen übernehmen, wenn sie Scrum Rollen mit Leben füllen, ist für jede einzelne Rolle beschrieben. Allerdings nicht bis ins letzte Detail, denn Scrum versucht nicht, alles bis ins letzte kleine Detail vorzugeben; der Scrum Guide nennt es Lean Thinking. Es wird somit „lediglich“ ein Minimum an Verantwortlichkeiten vorgegeben, die zur Ausführung von Scrum notwendig sind.

In Bezug auf die drei Scrum Rollen und ihr Wirken wird die Betonung der Accountability vermutlich in der Praxis nur einen geringen Unterschied machen. Sie werden also sicherlich weiterhin Stellenanzeigen finden, in denen nach Scrum Master, Product Owner oder auch Entwicklern gesucht wird.

Scrum Master

Der Scrum Master ist für die Umsetzung von Scrum – wie es im Scrum Guide definiert ist – verantwortlich. Als Mitglied des Scrum Teams agiert er als Moderator, Vermittler, Prozessbegleiter, Unterstützer und Coach. Einfach ausgedrückt: er hilft Entwicklern und dem Product Owner dabei, Ziele gemeinsam zu erreichen, indem er die Arbeit der Kollegen erleichtert und die Zusammenarbeit fördert.

Auch wenn der Scrum Master für die Umsetzung von Scrum verantwortlich ist und sowohl in Richtung des Product Owners, der Entwickler und nicht zu vergessen auch in Richtung der Organisation wirkt, ist er dem Scrum Team nicht vorgesetzt. 

Eine Übersicht über die Aufgaben der Rolle, die Tätigkeiten als Facilitator, die mögliche Anzahl von Teams, die parallel unterstützt werden können, das Gehalt und verschiedene Zertifizierungen finden Sie hier: Scrum Master.

Gerne empfehlen wir Ihnen darüber hinaus noch folgende Beiträge:

Product Owner

Eine weitere Scrum Rolle ist der Product Owner. Er repräsentiert die Vorstellungen der Stakeholder und kommuniziert regelmäßig mit ihnen. Er ist verantwortlich für die Definition des Produktziels und die Wertsteigerung des Produkts durch die Arbeit des Scrum Teams,. Er pflegt und kommuniziert das Product Backlog und besitzt die Autorität, ggf. einen Sprint abzubrechen.

Auch wenn der Product Owner in der Praxis oftmals die Verantwortung für Releases und Releasepläne trägt, und häufig auch fachlicher Ansprechpartner für die anderen Scrum Rollen ist, so ist auch er dem Scrum Team nicht vorgesetzt. Und: laut Scrum Guide wird die Rolle des Product Owners von einer Person und nicht von einer Gruppe oder einem Komitee ausgefüllt.

Eine Übersicht über die Aufgaben der Rolle, weitere Tätigkeiten in der Praxis, die organisatorische Zugehörigkeit und verschiedene Zertifizierungen finden Sie hier: Product Owner.

Gerne empfehlen wir Ihnen darüber hinaus noch folgende Beiträge:

 

Developer (Entwickler)

Neben dem Product Owner und dem Scrum Master definiert der Scrum Guide 2020 eine weitere Verantwortlichkeit bzw. Rolle: die Developer (Entwickler). In der Vorgängerversion des Guides wurde noch von der Rolle Development Team bzw. Entwicklungsteam gesprochen.

Die Scrum Rolle Developer bzw. Entwickler wird im Scrum Guide nicht weiter unterteilt. Entwickler sind diejenigen im Scrum Team, die sich in einem Sprint dazu verpflichtet haben, jegliche Aspekte eines Inkrements zu erstellen. Die interdisziplinäre Zusammenstellung der Mitarbeitenden, die Bereitschaft ein Sprint-Ziel zu vereinbaren und zu erreichen, die fortlaufende Synchronisation der Tätigkeiten, die aktive Beseitigung von Impediments, die konsequente Auseinandersetzung und Weiterentwicklung des Produkts und die Fähigkeit, die Arbeit im Team selbst zu organisieren bzw. zu managen sind nur einige Aspekte der Scrum Rolle Developer. 

Wenn weder Scrum Master noch Product Owner den Entwicklern vorgesetzt sind, dann sind logischerweise auch Entwickler den anderen Scrum Rollen nicht untergeordnet. Sie sind ihnen aber auch nicht übergeordnet.

Eine Übersicht über Verantwortungsbereiche, Aufgaben und Fähigkeiten finden Sie hier: Entwicklungsteam.

Gerne empfehlen wir Ihnen darüber hinaus noch folgende Beiträge:

Der kontinuierliche Meinungsaustausch zwischen den Scrum Rollen

Scrum lebt davon, dass sich die Mitarbeitenden kontinuierlich austauschen. Gerade weil die Selbstorganisation des Scrum Teams einen hohen Stellenwert genießt, ist der Austausch untereinander sehr wichtig. So wird miteinander geplant (im Sprint Planning), sich täglich ausgetauscht (im Daily Scrum), die Ergebnisse des Arbeitens und der Ausblick auf zukünftige Tätigkeiten erörtert (im Sprint Review) und die Verbesserung der Zusammenarbeit besprochen (in der Sprint Retrospektive). Auch wenn diese sogenannten Events gleich wichtig sind, so hat die Retrospektive eine besondere Bedeutung.

Die Retrospektive ist ein Meeting, bei dem Prozesse, Werkzeuge, Fähigkeiten, Beziehungen, Herausforderungen und Erfahrungen reflektiert werden. Es ist eine Chance, von dem Feedback der anderen Teammitglieder sowohl als Team im Ganzen als auch individuell zu profitieren. Ziele sind die Verbesserung der Zusammenarbeit der Scrum Rollen und somit die Verbesserung von Abläufen und Inhalten, sowie die Festlegung von Maßnahmen, von Dos und Don’ts, basierend auf  den gemeinsam gewonnen Erkenntnissen.

 

Scrum Whitepaper als Download

Jetzt das Scrum Whitepaper kostenlos downloaden.

Alles Wichtige über das Framework auf einen Blick.

  • Events
  • Verantwortlichkeiten
  • Artefakte
  • Werte
  • Vorteile
  • Tipps

Wissen auf 13 Seiten zum Mitnehmen.

Impuls zum Diskutieren:

Wie wichtig ist der Scrum Guide und die Betonung der Accountability anstelle der Verwendung von Scrum Rollen in der gelebten Unternehmenspraxis?

Hinweise:

Hier finden Sie einen Podcast zum Thema: Was bedeutet der neue Scrum Guide für Product Owner? Ein Gespräch mit Tim Klein, Dominique Winter und Alexander Hardt.

Hier finden Sie einen Podcast zum Thema: Der Scrum Master als Servant Leader. Ein Gespräch von Ralf Krause und Manfred Meyer.

Und hier finden Sie ergänzende Informationen aus unserem Blog:

t2informatik Blog: Warum Scrum in Ihrem Unternehmen scheitert

Warum Scrum in Ihrem Unternehmen scheitert

t2informatik Blog: Mit Scrum durch die Krise

Mit Scrum durch die Krise

t2informatik Blog: Das ist doch kein Scrum

Das ist doch kein Scrum