t2informatik » Wissen kompakt » Proxy User

Proxy User

Ein Stellvertreter für Anwender und Kunden

Im Requirements Engineering bzw. im Produktmanagement ist ein Proxy User ein Stellvertreter für Anwender und Kunden. Er kennt die Wünsche, Erwartungen und Ziele von Kunden und kann sich gut in sie hineinversetzen. Diese Informationen sind für die Entwicklung von Produkten sehr wichtig. Natürlich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um entsprechende Daten valide und konsistent zu erheben. Doch Stakeholderanalysen, Anforderungsworkshops, Feldbeobachtungen oder Interviews etc. sind mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden. Hier kann ein Proxy User – zumindest ansatzweise – Unterstützung bieten.

Proxy User sind Personen, die

  • entweder aktive Benutzer, Anwender, Kunden etc. sind, und daher für diese sprechen, oder
  • Personen, die zwar keine aktiven Benutzer, Anwender, Kunden sind, aber diese gut kennen und bis zu einem gewissen Punkt auch nah an ihnen und ihren Wünschen dran sind.

In der Praxis stammen viele Proxy User aus dem Vertrieb oder dem Support eines Unternehmens, da diese Bereiche regelmäßig in Kontakt mit Kunden und Anwendern stehen. Sie können daher abschätzen, wo konkrete Herausforderungen liegen und welche Wünsche geäußert werden. Dennoch empfiehlt es sich nicht, nur auf Proxy User als Quelle für Anforderungen zu setzen, da so

  • aktuelle Probleme eine größere Bedeutung gewinnen als vergangene,
  • nur die Wünsche verfolgt werden können, die dem Vertrieb oder dem Support bekannt sind,
  • und persönliche Einschätzungen und Meinungen wesentlich zu Entscheidungen beitragen.

Ein Proxy User sollte daher eher als temporäre Ergänzung im Prozess des Anforderungsmanagements betrachtet werden.

Nicht verwechseln sollte man das Konzept der Proxy User mit dem Persona-Konzept. Personas veranschaulichen typische Vertreter einer Zielgruppe. Eine Persona hat Erwartungen, Werte und Ziele. Sie ist die fiktive Personifizierung einer Zielgruppe und hilft dabei, Annahmen über Kunden zu treffen. Ein Proxy User hingegen ist eine reale Person, die idealerweise weiß, was real existierende Kunden benötigen.

Hinweis:

Im Kontext von mehrschichtigen Softwarearchitekturen wird der Begriff Proxy User ebenfalls verwendet. Meist müssen sich Anwender authentifizieren, um eine Anwendung oder eine Datenbank nutzen zu können. Da sie dies aber nicht für jede Anwendung wiederholen wollen, gibt es die Möglichkeit, Benutzerkonten inklusive ihrer Rollen und Rechte mit einem Proxy User zu verbinden, der dann auf die gewünschten Information ohne zusätzliche Authentifizierung zugreifen kann.

“Das Fachwissen zu Softwarearchitekturen, die Expertise in der Softwareentwicklung und die sehr flexible Arbeitsweise waren ideal für uns.“

„Ihren Blog lese ich schon lange und mit großer Freude. Systematisch, auf den Punkt und ansprechend.“