SWEBOK

Was ist das SWEBOK, welche Ziele verfolgt es und welche Wissensgebiete beinhaltet es?

Eine Wissenssammlung für Softwaretechnik

Die Entwicklung von Software ist ein weites Feld. Der Guide to the Software Engineering Body of Knowledge – abgekürzt SWEBOK – ist eine Wissenssammlung der Softwaretechnik, die versucht die Diszplin Software Engineering zu vereinheitlichen. Herausgegeben wird der Guide von der IEEE Computer Society, einer Gesellschaft des IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers). Aktuell ist SWEBOK Version 3.0 verfügbar. Sie wurde 2014 veröffentlicht und berücksichtigt über 1.500 Einreichungen von ca. 150 Gutachtern aus 33 Ländern.

Im Vergleich zu anderen Wissens- oder Best Practice Sammlungen wie bspw. das Project Management Body of Knowledge (PMBOK) oder das Business Analysis Body of Knowledge (BABOK) ist das SWEBOK weniger bekannt. Ein Grund – inbesondere im Unterschied zum PMBOK – könnte ich der Akzeptanz der Wissensammlung liegen: PMBOK ist als Standard von ANSI genehmigt und auch das IEEE hat das Werk als Standard anerkannt (IEEE Std 1490-2003). Der SWEBOK Guide hat hingegen „lediglich“ Anerkennung als ISO Technical Report 19759 erlangt.

SWEBOK Ziele

Als Leitfaden verfolgt das SWEBOK folgende Ziele:

  • Darstellung, Strukturierung und Vereinheitlichung der Disziplin Software Engineering
  • Förderung einer weltweit einheitlichen Sichtweise auf die Softwareentwicklung
  • Abgrenzung von Software Engineering gegenüber anderen Disziplinen
  • Schaffen einer Grundlage für Schulungsmaterialien, zur Lehrplanentwicklung, sowie zur Zertifizierung von Software Engineers

Diese Ziele gelten zumindest als sehr ambitioniert, wenn nicht gar als unerreichbar. Softwaretechnik entwickelt sich rasant weiter. Gefühlt gibt es jeden Tag neue Techniken, Tools oder Endgeräte; hier eine weltweit einheitliche Sichtweise zu etablieren, ist fast unmöglich.

SWEBOK Wissensgebiete

In der aktuellen Version listen die beiden Autoren Pierre Bourque von der École de technologie supérieure (ÉTS) und Richard E. (Dick) Fairley von Software and Systems Engineering Associates (S2EA) insgesamt 15 Wissensgebiete auf:

  1. Software Requirements inklusive Software Requirements Fundamentals, Requirements Process, Requirements Elicitation, Analysis, Specification, Validation, sowie Practical Considerations und Tools.
  2. Software Design unter anderem mit Software Design Fundamentals, Key Issues, Software Structure and Architecture, User Interface Design, Design Notations sowie Strategien und Methoden, …
  3. Software Construction mit Fundamentals, Technologien und praktischen Erwägungen …
  4. Software Testing mit Fundamentals, Test Levels und Techniques, Measures, Process und Tools.
  5. Software Maintenance unter anderem mit Fundamentals, Key Issues, Process, Techniques und Tools.
  6. Software Configuration Management inklusive Process, Identification, Control, Auditing etc.
  7. Software Engineering Management mit Initiation and Scope Definition, Project Planning, Enactment, Review and Evaluation …
  8. Software Engineering Process inklusive Definition, Life Cycles, Assessment and Improvement, sowie Measurement und Tools.
  9. Software Engineering Models and Methods inklusive Modeling, Types of Models, Analysis and Methods.
  10. Software Quality mit Fundamentals, Processes, Tools und praktischen Erwägungen …
  11. Software Engineering Professional Practice unter anderem mit Certification, Code of Ethics, Group Dynamics, etc.
  12. Software Engineering Economics mit Fundamentals, Risiken und Unsicherheiten, Outsourcing etc.
  13. Computing Foundations
  14. Mathematical Foundations
  15. Engineering Foundations

 

Dienstleister gesucht?

Softwareentwicklung aus Berlin

Hinweise:

SWEBOK Version 3.0 umfasst 335 Seiten. Sie können sie sich das englische Original hier herunterladen. Eine deutsche Version gibt es nicht.

Hier finden Sie ergänzende Informationen aus unserer Rubrik Wissen kompakt:

Wissen kompakt: PMBOK

Was ist das PMBOK?

Wissen kompakt: BABOK

Was ist BABOK?