t2informatik » Wissen kompakt » Meilenstein

Meilenstein

Wichtige Ereignisse im Projekt

Ein Meilenstein ist ein Ereignis von besonderer Bedeutung in einem Vorhaben oder Projekt. Im einfachsten Sinne kennzeichnet er das Ende einer Etappe auf einer Wegstrecke. Dabei steht aber nicht das Passieren eines Termins, sondern die Erreichung eines Ziels im Vordergrund. Bspw. wäre bei einer Wanderung über die Alpen nicht der nächste Freitag – allgemein gesprochen das Datum – ein Meilenstein, sondern die Überquerung der Grenze zwischen Österreich und Italien. Daraus ergibt sich, dass Meilensteine an sich zeitlich nicht fixiert sind – in zahlreichen Projektmanagement-Tools lässt sich eine Fixierung bei Bedarf einstellen –  und dass sie keine Dauer besitzen, da sie „lediglich“ wichtige Ereignisse anzeigen.

Beim Management von Projekten erleichtern Meilensteine sowohl die Projektplanung als auch die Projektdurchführung und die Projektkontrolle. Oftmals gliedern sie den Projektverlauf in überprüfbare Abschnitte. Sie lassen sich sowohl als Phasenfreigabe zu Beginn einer Projektphase oder als Phasenabschluss am Ende einer Phase verwenden. Auch innerhalb einzelner Projektphasen lassen sich Meilensteine verwenden. Eine typische Anzahl von Meilensteinen pro Projekt gibt es nicht; in anderen Worten Meilensteine können beliebig oft verwendet werden.

Meilenstein

In zahlreichen Unternehmen werden Meilensteine u.a. für

  • die Fertigstellung von Liefergegenständen und/oder Zwischenergebnissen,
  • bevorstehende Prüfungen, Zwischenabnahmen und Abnahmen,
  • bevorstehende Termine, die bspw. mit Auftraggebern oder Lieferanten vereinbart wurden (sogenannte Termin-Meilensteine),
  • Entscheidungen über den weiteren Fortgang des Projekts (als Entscheidungspunkte bzw. Quality Gates).

genutzt. Verwendet werden Meilensteine u.a. in Netzplänen und Gantt Charts (Balkendiagrammen). Auch im Basisplan werden Sie dargestellt. Im Multiprojektmanagement ist die Nutzung von „öffentlich publizierten“ Meilensteinen in abhängigen, parallel stattfindenden Projekten weit verbreitet. Manche Organisationen pflegen auch eine Meilensteinliste, die alle Meilensteine eines Projekts mit Detailinformationen wie bspw. vertraglichen Verpflichtungen auflistet.

Folgende Vorteile bieten Meilensteine:

  • In Projektplänen sind Sie an dem Rauten-Symbol zu erkennen.
  • Sie lassen sich gut überwachen und ermöglichen den Vergleich von Plan und Ist. Gefahren für Projekte werden bspw. mit einer Meilensteintrendanalyse ermittelt.
  • Sie unterstützen einen geplanten Übergang zwischen den Projektphasen und fördern die Kommunikation zwischen den Projektbeteiligten.
  • Sie bieten eine zeitliche und inhaltliche Orientierung für Projektbeteiligte und ermöglichen die Synchronisation von Projekten untereinander.

In der Praxis gehen die Meinungen auseinander, inwieweit Meilensteine als Steuerungsinstrument genutzt werden sollen. Ist es bspw. sinnvoll, einen Meilenstein früher als ursprünglich geplant zu setzen, um so zu versuchen, das Projekt zu beschleunigen? Ist es in Ordnung, sich durch eine Verschiebung nach hinten Puffer zu verschaffen? Sollten mehr Meilensteine gesetzt werden, um Abweichungen früher zu erkennen. Hier sollte jedes Unternehmen für sich einen sinnvollen und zielführenden Einsatz von Meilensteinen definieren.

Hinweise:

In manchen Organisationen wird die Erreichung von Meilensteinen mit einem Glas Sekt gefeiert. Für die kurze Feier ruht die Produktivarbeit. Verpflichtend ist eine solche Feier natürlich nicht.

Warum ist bei einer Entscheidung über die Fortführung oder den Abbruch eines Projektes der Blick in die Zukunft wesentlich? Antworten liefert dieser Blogbeitrag hier  »

„Bei t2informatik wird Kompetenz mit der Fähigkeit des Zuhörens verknüpft. Ich kann Ihnen t2informatik zu 100% empfehlen.“

„Ich brauche Freiheit und Vertrauen. Und ich möchte Verantwortung übernehmen und dabei Spaß haben!“