t2informatik » Wissen kompakt » Anforderungsliste

Anforderungsliste

Die Darstellung von Anforderungen in tabellarischer Form

Für die Anforderungsliste gibt es zwei unterschiedliche Definitionen: formal betrachtet entsteht eine Anforderungsliste erst zu Beginn der Entwicklungstätigkeit. Sie basiert auf dem Pflichtenheft und ist ein Hilfsmittel zur Suche und Bewertung von Lösungen, mit denen Anforderungen erfüllt werden. Umgangssprachlich und weit verbreitet ist die Anforderungsliste schlicht eine tabellarische Darstellung von Anforderungen.

In der Unternehmenspraxis werden die Anforderungsliste und der Anforderungskatalog oftmals synonym verwendet. Formal listet auch der Anforderungskatalog Anforderungen auf, diese fließen dann aber als Input in ein Lastenheft. Die wesentlichen Unterschiede liegen also im Zeitpunkt der Erstellung – vor dem Lastenheft bzw. nach dem Pflichtenheft – und im Ersteller – Auftraggeber bzw. Auftragnehmer.

Anforderungsliste - eine tabellarische Darstellung basierend auf Anforderungen im Pflichtenheft

Herausforderungen beim Arbeiten mit Anforderungslisten

Es gibt verschiedene Herausforderungen und Fragen beim Arbeiten mit Anforderungslisten. Hier eine kleine Auswahl:

  • Welche Attribute werden zu jeder Anforderungen definiert? Wird ein Mapping zwischen den Auftraggeber- und den Auftragnehmer-Informationen benötigt? Beispiel: definiert der Auftraggeber eine Anforderungsnummer, wird diese übernommen oder nutzt der Auftragnehmer einen eigenen Nummernkreis und muss entsprechende Anforderungsnummern mappen?
  • Wie erfolgt die Priorisierung der Anforderungen? Diese Frage ist für einen Auftragnehmer meist schwieriger zu beantworten als für einen Auftraggeber, da dieser in der Regel fast alle Anforderungen im einem Lastenheft entsprechend der MoSCOW-Methode als „Muss“- oder „Soll“-Anforderungen definiert.
  • Welches Tool wird für die Arbeit mit den Anforderungen genutzt? Gerade bei umfangreichen Anforderungslisten mit zahlreichen Abhängigkeiten zwischen den Anforderungen, bei möglichen Änderungen im Laufe der Entwicklung, bei der gemeinsamen Arbeit an Anforderungen und der Liste, beim Fortschrittstracking, oder in Branchen mit Nachweispflichten und hohen Ansprüchen an Traceability und Revisionssicherheit reichen „Bordmittel“ oftmals nicht aus.
  • Wie erfolgt die Realisierungsplanung, die Implementierung und das Testing auf Basis der Anforderungsliste?

Viele Unternehmen besitzen umfassende Kenntnisse bei der Arbeit mit Anforderungslisten. Die Erfahrung zeigt, dass Auftraggeber und Auftragnehmer miteinander klären sollten, was sie unter welchem Begriff verstehen und welche gegenseitigen Erwartungen herrschen. Das V-Modell XT als ein Standard für die Entwicklung von Software und Systemen definiert z.B. ein gemeinsames Set an Begriffen, empfiehlt die Arbeit mit zwei Projekten – je ein Projekt auf jeder Seite – und die Übergabe von Arbeitsergebnissen zu festgelegten Zeitpunkten.

Hinweise:

Auch für Lastenhefte gibt es eine Reihe von verwendeten Synonymen.
Eine Vorlage für Lastenhefte finden Sie hier »

„Bei t2informatik wird Kompetenz mit der Fähigkeit des Zuhörens verknüpft. Ich kann Ihnen t2informatik zu 100% empfehlen.“

„Ich brauche Freiheit und Vertrauen. Und ich möchte Verantwortung übernehmen und dabei Spaß haben!“