t2informatik » Wissen kompakt » 0/100-Methode

0/100-Methode

Den Fortschrittsgrad ermitteln

Mit der 0/100-Methode werden Arbeitspakete, Vorgänge oder Projekte in Bezug auf ihren Fortschritts- bzw. Fertigstellungsgrad bewertet. Die DIN 69901-5 definiert den Projektfortschritt als Vergleich zweier Stände eines Projekts, wobei die geplanten Ziele mit der jeweiligen Situation verglichen werden. Die 0/100-Methode verhindert, dass durch die Schätzung des Fertigstellungsgrads eine zu positive Aussage über den Projektfortschritt gemacht wird. Solange ein Vorgang nicht erfolgreich abgeschlossen wird, wird der Fortschritt mit 0 bewertet. Erst bei erfolgreicher Abnahme werden 100% der geplanten Kosten des Vorgangs dem Fertigstellungswert (dem sogenannten Earned Value) zugerechnet. Die 0/100-Methode gilt damit auch als konservative und sichere Methode zur Bewertung des Projektfortschritts. Neben der 0/100-Methode werden auch die 20/80-Methode oder die 50/50-Methode eingesetzt; entsprechend variieren die Soll-Ist-Vergleiche und mögliche Projekt-Prognosen.

Beispiel:

0/100-Methode - Fertigstellungsgrad
Aus dem Beispiel lassen sich einige Punkte ableiten:
  • Der Fertigstellungsgrad des Projekts liegt bei lediglich 25%, obwohl tatsächlich bereits 2/3 der geplanten Arbeit durchgeführt wurde. Die 0/100-Methode ist also einerseits „konservativ und sicher“, andererseits auch pessimistisch in der Beurteilung des Fortschritts.
  • Solange eine Aktivität mit fertig gestellt ist, wird kein Fortschritt dokumentiert. Aus einem anderen Blickwinkel bedeutet dies, dass die Darstellung des Fortschritts und der tatsächliche Fortschritt nur vor Beginn und nach Abschluss einer Aktivität übereinstimmen. Während der Bearbeitung einer Aktivität – und damit die längste Zeit – aber, stimmen der tatsächliche Fortschritt und die Kalkulation des Fortschritts nicht überein. Bei aller „Sicherheit“ kann dies auch als Schwachpunkt der 0/100-Methode gesehen werden.

 

„Bei t2informatik wird Kompetenz mit der Fähigkeit des Zuhörens verknüpft. Ich kann Ihnen t2informatik zu 100% empfehlen.“

„Ihren Blog lese ich schon lange und mit großer Freude. Systematisch, auf den Punkt und ansprechend.“

Share This