Abkürzungen im Internet

von | 22.08.2022

„Zeit ist Geld“ schrieb Benjamin Franklin in „Advice to a Young Tradesman“¹. Sein Werk erschien 1748 und da mit ziemlicher Sicherheit das Internet zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierte, dürfte Zeit keine Begründung für die zahlreichen Abkürzungen sein, die uns täglich online begegnen. „Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr ‚lg‘ tippt, statt lieb zu grüßen“, fragt Jens Mühling treffend.²

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit internationalen und deutschen Abkürzungen, die heute im Internet gängig sind.

Internationale Internet-Abkürzungen

*gig* bedeutet „giggle“, das englische Wort für „kichern“.

2F4U steht für „to fast for you“, sprich, „zu schnell für dich“. Werden Zahlen und Worte phonetisch identisch ausgesprochen – bspw. die Zahl „two“ (2) und „to“ – dann finden sich auch Ziffern in den Abkürzungen wieder.

2L8 heißt „to late“, also zu spät.

2U steht für „to you“ bzw. „für Dich“.

4U meint „for you“ und „für Dich“.

4YO bedeutet „for you only“, „nur für Dich“.

AAMOF steht für „as a matter of fact“ bzw. „Tatsache ist…“.

ADN heißt „any day now“ und auf Deutsch „jederzeit“.

AFAIC ist die Abkürzung für „as far as I’m concernd“, „soweit es mich betrifft“.

AFAICT bedeutet „as far as i can tell“, „soweit ich sagen kann“.

AFAIK steht für „as far as I know“, also „soweit ich weiß“ oder „soweit mir bekannt“.

AFAIR bedeutet „as far as I remember“, auf Deutsch „soweit ich mich erinnere“.

AFAP kürzt „as far as possible“, also „so weit wie möglich“ ab.

AFK meint „away from keyboard“, bzw. „ich bin mal kurz weg von der Tastatur“ oder „abwesend“.

AGF steht für „assume good faith“, also „von guten Absichten ausgehen“.

AIS heißt „as I said“ bzw. „wie ich bereits gesagt habe“.

AISI bedeutet „as I see it“ bzw. „wie ich das sehe“.

AIUI ist die Abkürzung für „as I understand it“, auf Deutsch: „wie ich es verstehe“.

AKA steht für “ as / also known as“ bzw. „auch bekannt als“. Diese Abkürzung findet sich oftmals bei Künstlern, die zeitweise unter anderem Namen aktiv waren.

AMA bedeutet „ask me anything“, also „Du kannst mich alles fragen“ bzw. „Sie können mich alles fragen“.

ANSCD ist ein Runnding Gag der britischen Comedy-Gruppe Monthy Python: „and now (for) something completely different“. Auf Deutsch: „und nun zu etwas völlig anderem“.

ASAP meint „as soon as possibile“ bzw. „so schnell wie möglich“. Diese Abkürzung findet sich häufig auch in der Korrespondenz von Geschäftspartnern, wenn etwas Eile geboten ist.

ASL bedeutet „age, sex, location“, also „Alter, Geschlecht, Wohnort“.

ATM heißt „at the moment“, also „gerade“ oder „momentan“. ATM sollte u. a. nicht mit ATM als „automated teller machine“ bzw. „Geldautomat“ verwechselt werden.

B2K meint „back to keyboard“ bzw. „bin zurück an der Tastatur“.  Alternativ finden sich auch BTK oder BAK als Internet-Abkürzungen.

B2T bedeutet „back to topic“, also „zurück zum Thema“.

B4N steht für „bye for now“ oder „auf Wiedersehen fürs Erste“.

BB bedeutet „bye bye“ bzw. „bis bald“.

BBK heißt „be back later“ oder auf Deutsch „bis später“.

BBS steht für „be back soon“ oder „bin gleich zurück“.

BEG meint „big evil grin“, also „breites hämisches Grinsen“.

BF hat mindestens zwei Bedeutungen: „boyfriend“ oder „best friend“, auf Deutsch „Freund“ oder „bester Freund“.

BFF bedeutet „best friends forever“, also „beste Freunde für immer“.

BLT ist keine Internet-Abkürzung, sondern eine Bezeichnung für ein Sandwich mit „Bacon, Lettuce and Tomato“, also „Speck, Salat und Tomate“. (Und schon habe ich Hunger… 😎)

BOL heißt „beginning of life“ bzw. „Beginn des Lebens“ oder „Inbetriebnahme“.

BRB steht für „be right back“, „ich bin sofort zurück“

BS adressiert „bullshit“, frei ins Deutsche übersetzt „Schwachsinn“, „Quatsch“ oder „Unfug“.

BTAIM bedeutet „be that as it may“, „wie dem auch sei“.

BTDT ist die Abkürzung für „been there, done that“, frei ins Deutsche übersetzt: „Das habe ich auch schon gemacht/probiert“.

BTW steht für „by the way“, was übersetzt „übrigens“ oder „so nebenbei bemerkt“ entspricht.

BWTHDIK bedeutet „but what the heck do I know…?“, also „aber was weiß ich schon…?“. Die Abkürzung ist aber so lang, dass sie vermutlich nicht sonderlich häufig verwendet wird.

C&P meint „copy and paste“, „kopieren und einfügen“.

C6 und CS stehen für „cyber sex“, also „virutellen Sex“. In manchen Internet-Chats wird auch das Spiel Counter Strike mit CS abgekürzt.

CU steht für „see you“, was soviel wie „man sieht sich“ heißt. CU ist ein schönes Beispiel, dass es sich bei den Abkürzungen im Internet nicht immer um Akronyme handelt, mit denen Wörter oder Wortgruppen auf ihre geschriebenen Anfangsbuchstaben gekürzt und anschließend zusammengefügt werden. Auch die tatsächliche Aussprache und in manchen Fällen sogar der „Slang“ fließen unter Umständen in Abkürzungen ein. In den USA wird anstelle von „see you“ bspw. auch „see ya“ gesagt, weshalb es auch die Abkürzung CYA gibt.

CU2 steht entsprechend für „see you too“, also „sehe dich auch“ im Sinne von „ja, man sieht sich“.

CUL heißt „see you later“. „Wir sehen uns später“. CUL8R hat die identische Bedeutung.

CYO meint „see you online“, auf Deutsch „wir sehen uns online“.

DFTT ist eine Aufforderung: „don’t feed the Troll“, also „Bitte den Troll nicht füttern“. Es geht also darum, nicht auf provozierende Aussagen oder Kommentare auf Internet-Plattformen einzugehen.

DIKU stellt die Frage „Do I know you?“, „Kenne ich Dich?“.

DIY findet sich so ziemlich in jedem Koch- oder Heimwerker-Blog: „do it yourself“ bzw. „mache es selbst“.

DL steht für „Download“.

DND ist eine Bitte oder Aufforderung: „do not disturb“, also „bitte nicht stören“.

DOB steht für „date of birth“, also „Geburtsdatum“.

DQMOT bedeutet „don’t quote me on this“ bzw. „zitiere mich mit dieser Sache nicht“. Leider gibt es wohl keine Internet-Abkürzung, die das Zitieren ohne Hinweis auf die Original-Quelle anprangert.

ELMO steht für „enough, let’s move on“, also „es reicht, lasst uns weitermachen“. 

EOB ist die Abkürzung für „end of business“ und bedeutet am Ende des Arbeitstages. Alternativ findet sich auch EOBD („end of business day“),

EOD fordert oder proklamiert „end of discussion“, also das „Ende der Diskussion“.

EOT deklariert entsprechend „end of thread“, das „Ende des Threads“.

EOM bedeutet „end of message“, also Ende der Nachricht. Es wird bspw. am Ende der Betreffzeile einer Mail geschrieben, wenn eine E-Mail nur eine Betreffzeile, aber keinen weiteren Inhalt hat.

ETA steht für „estimated time of arrival“, also „ungefähre Ankunftszeit“. Es ist ein Ausdruck, der sicherlich auch schon vor dem Internetzeitalter gebräuchlich war.

F2F bedeutet „face to face“, was so viel wie „von Angesicht zu Angesicht“ oder „im persönlichen Gespräch“ bedeutet.

FACK steht für „full acknowledge“, also „ich stimme dir vollkommen zu“.

FAQ finden Sie oft auf Internetseiten. Es steht für „frequently asked questions“ und avisiert Antworten auf die am „häufigsten gestellten Fragen“ der Anwender oder Kunden an.

FFS ist die Abkürzung für „for f*ck’s sake“, eine etwas derbere Variante von „um Himmels willen“.

FISH meint „first in, still here“, „zuerst rein, immer noch hier“.

FMTYEWTK ist eine Abkürzung für „far more than you ever wanted to know“, also „weit mehr, als du je wissen wolltest“.

FTR meint „for the record“, also „für das Protokoll“.

FTW ist eine Abkürzung mit verschiedenen Bedeutungen: Online-Gamer nutzen es sarkastisch als „für den Sieg“, Motorradfahrer als „forever two wheels“ („für immer auf zwei Rädern“). FTW steht auch für „befreit die Wale“ („free the whales“), legalisiert das Gras („free the weed“), oder „vergiss den Krieg“ („forget the war“). Aufgrund der zahlreichen Bedeutungen empfiehlt es sich, diese Abkürzung eher vorsichtig zu verwenden.

FUBAR heißt „f*cked up beyond all Repairs“, frei übersetzt: „etwas ist irreparabel“.

FWIW steht für „for whatever it’s worth“, „wozu es auch immer gut sein mag“.

FYEO bedeutet „for your eyes only“, „nur für Dich persönlich“.

FYI heißt „for your information“, also „zu Deiner/Ihrer Information“.

G2G meint „got to go“, also „musste gehen“.

GA heißt „go ahead“, „leg los“.

GG ist eine Grußformel zum Start oder Abschluss eines Wettkampfs und  steht für „good game“ bzw. „gutes Spiel“.

GIYR behauptet „Google is your friend“. Als Appell verstanden ist es eine Aufforderung, die Suchmaschine zu nutzen, da Google die Antwort auf eine Frge kennt.

GJ ist eine Anerkennung in Form von „good job“, also „guter Job“. Meist wird diese Abkürzung nach dem Ende einer Tätigkeit genutzt.

GL steht für „good luck“ bzw. „viel Glück“.

GLHF meint „good luck, have fun“ bzw. „viel Glück, hab‘ Spaß“.

GMTA postuliert „great minds think alike“, auf Deutsch „große Geister denken das Gleiche“.

GN8 ist die Grußformle für „good night“ oder „gute Nacht“.

GOAT ist eine Bewertung, die häufig im Sport verwendet wird: „greatest of all time“, „der Größte aller Zeiten“.

GTRM steht für „going to read mail“, also „werde (jetzt) die Mail lesen“.

HAND meint „have a nice day“, „schönen Tag noch“.

HF bedeutet „have fun“, auf Deutsch „viel Spaß“.

HTH drückt einen Wunsch aus: „hope that helps“ bzw. „hoffe, das hilft“.

IAC steht für „in any case“, „auf jeden Fall“.

IANAL sagt „I am not a lawyer (but)…“ bzw. „ich bin kein Anwalt aber…“.

IDC steht für  „I don’t care“, übersetzt „kümmert mich nicht“.

IDK heißt „I don’t know“, also „weiß ich nicht“.

IKR ist die Umkehrung und heißt „I know, right“ bzw.  „ich weiß, stimmt’s“ oder „ich weiß, korrekt“.

ILY oder ILU steht für „I love you“ und „Ich liebe Dich“.

IMAO steht für „in my arrogant opionion“ bzw. „meiner überheblichen Meinung nach“.

IMNSHO ist die Abkürzung für „in my not so humble opionen“, „meiner nicht ganz bescheidenen Meinung nach“.

IMO steht für „in my opinion“, also „meiner Meinung nach“. Etwas freundlicher formuliert wird es auch von IMHO „in my humble opinion“ bzw. „meiner bescheidenen Meinung nach“ gesprochen.

IOU besagt „I owe you“ bzw. „Ich schulde Dir/Ihnen“.

IOW meint „in other words“ oder „anders gesagt“.

ISTR bedeutet „I seem to recall“ bzw. „ich glaube mich zu erinnern“.

IRL steht für „in real life“, was „im echten Leben“ bedeutet. Als Internet-Abkürzung bezieht sich IRL auf die Welt außerhalb des Internets. Und ja, trotz aller Unkenrufen gibt es diese noch… 😉

IYSWIM heißt „if you see what I mean“, also „falls Du verstehst, was ich meine“.

JFYI ist die Abkürzung für „just for your information“, auf Deutsch: „nur zu Deiner/Ihrer Information“.

JIC bedeutet „just in case“, „nur für den Fall“.

JK steht für „just kidding“, auf Deutsch „war nur ein Scherz“ oder „ich mache nur Spaß“.

JTLYK meint „just to let you know“, „nur, um Dich/Sie wissen zu lassen“.

K ist die Kurzform für „okay“ bzw. „einverstanden“.

KAY ist eine etwas längere Form von „okay“.

KISS steht für „keep it simple and stupid“. Es ist eine Aufforderung, Dinge nicht unnötig kompliziert zu machen. Damit ist KISS auch ein Prinzip der Softwareentwicklung.

KK heißt „okay, okay“, also „sehr einverstanden“.

KLKRKL steht für „Kisses left, Kisses right, Kisses left“, also „Küsschen links, Küsschen rechts, Küsschen links“.

KOTC bedeutet „kiss on the cheek“ bzw. „Kuss (Küsschen) auf die Wange“.

L2P oder LTP ist eine Aufforderung: „learn to play“ bzw. „Lerne (besser) zu spielen“.

L8R ist eine Grußformel und steht für „later“, also „später“.

LMAO ist die etwas derbere Variante von LOL: „laughing my *ss off“. Auf Deutsch: „Das ist verdammt lustig“ bzw. „ich lache mich tot“.

LMGTFY ist eine Abkürzung für „let me Google that for you“, frei ins Deutsche übersetzt: „Lass mich das mal für Dich googeln“. (Beim nächsten Mal machst Du es selbst.)

LMK ist eine Aufforderung: „let me know“ bzw. „lass es mich wissen“.

LOFL bedeutet „lying of the floor laughing“, also „liege vor Lachen auf dem Boden“.

LOL steht für „laughing out loud“ und das bedeutet „laut auflachen“. Der oder die Sender:in amüsiert sich also köstlich.

LULAB bedeutet „love you like a brother“, also „ich liebe Dich wie einen Bruder“.

LULAS bedeutet entsprechend „love you like a sister“, also „ich liebe Dich wie eine Schwester“.

MOM ist ein Ausdruck für Mama oder die Kurzform von „Moment“. Diese Abkürzung dürfte es wohl schon zu Zeiten von Benjamin Franklin gegeben haben. MOMPLS ist die freundliche Variante: „(one) moment, please“, „einen Augenblick bitte“.

MOTD steht für „message of the day“, „die Nachricht des Tages“.

MUSM ist ein Statement: „miss you so much“, „ich vermisse Dich so sehr“.

N/A steht für „not available“, also „nicht verfügbar“.

N1 bedeutet „nice one“, „gut gemacht“.

N8 steht für „Nacht“. Es wird verwendet, wenn man sich eine „Gute Nacht“ wünscht.

NC besagt „no comment“, „kein Kommentar“.

NM ist eine Antwort auf die Frage, was jemand gerade tut: „not much“ bzw. „nicht viel“.

NP meint „no problem“, „kein Problem“.

NRN besagt „No response necessary. Auf Deutsch: „keine Antwort notwendig“.

NSFW steht für „not safe for work“. Etwas ist lediglich „zur Ansicht“ oder „nicht zur Verwendung am Arbeitsplatz geeignet“.

NSY steht für „not seen yet“, also „noch nicht gesehen“.

NVM ist die Abkürzung für „never mind“, auf Deutsch „macht nichts“ oder „vergiss es“.

OBO ist ein Ausdruck für „or best offer“. Im Deutschen bedeutet dies: „der Preis ist verhandelbar“ oder „das beste Angebot“ (gewinnt).

OMG bedeutet „oh, my god“, auf Deutsch „oh, mein Gott“. 

OMFG ist die Steigerung: „oh, my f*cking god“. Hier verzichten wir auf die Übersetzung. 😉

OOO steht für „out of office“, also „nicht im Büro“ (anwesend). Manchmal steht es auch für „out of order“, also „nicht in Betrieb“.

OP bedeutet „overpowered“, „etwas zu stark“.

OT ist die Abkürzung für „off topic“. Sie klassifiziert bspw. einen Kommentar, der „nicht zum Thema“ passt.

OTOH heißt „on the other hand“ bzw. „andererseits“ oder „auf der anderen Seite“.

PANS ist eine Bewertung: „pretty awesome new stuff“, auf Deutsch „ziemlich großartiges, neues Zeug“.

PAP ist eine Aufforderung „post a picture“, also „schick mir ein Foto“.

PAW ist ein Hinweis unter Teenagern: „parents are watching“. Die „Eltern gucken gerade zu“.

PBKC oder PEBKAC sind Abkürzungen für „problem exists between keyboard and chair“, ins Deutsche übersetzt: „Problem besteht zwischen Tastatur und Stuhl“, d.h. der Bentutzer und nicht die Technik ist die Ursache für ein Problem. Alternativ gibt es auch PICNIC („problem in chair not in computer“).

PLONK ist eine Aufforderung: „please leave our newsgroup, kid“, frei übersetzt: „bitte verlasse unsere Gruppe, Du störst“.

PM steht für „private message“ bzw. „private Nachricht“. In Großbritannien kann man dem PM („Prime Minister“) eine PM schicken… 😁

PTO bedeutet „please turn over“, also „bitte umdrehen“ oder „bitte wenden“.

PWNED ist eine Verballhornung von „owned“ und bezieht sich bspw. auf eine Situation, in der persönliche Daten von Cyber-Kriminellen kompromittiert wurden. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Gaming-Bereich und ist Ausdruck für „dominiert werden“.

Q&A steht für „Question and Answer“, was sich mit „Fragen und Antworten“ übersetzen lässt.

RIP ist eine aus dem lateinischen stammende Schlussformulierung der Totenmesse und steht für „Requiescat in pace“, also „Rest in Peace“ bzw. „Ruhe in Frieden“.

RL steht für „real life“ (ähnlich wie IRL) und meint das „echte Leben“ außerhalb des Internets.

ROFL steht als Abkürzung für „rolling on floor laughing“,  also „lachend über den Boden rollen“ bzw. „sich vor Lachen kugeln“.

ROFLMAO ist die Steigerung von ROFL und steht für „rolling on floor laughing my ass off“ und frei ins Deutsch übersetzt „über den Boden rollen und sich den Arsch weglachen“ bedeutet.

RSN ist eine Ankündigung und bedeutet „real soon now“, also „sehr bald“.

RSVP stammt aus dem Französischen und steht für „répondez s’il vous plaît“, also „please respond“ bzw. „antworte bitte“ oder „antworten Sie bitte“.

RTFM bedeutet „read the f*cking manual“ bzw. „Lies das verdammte Handbuch“. Offensichtlich ist eher ein derber Hinweis darauf, dass sich Fragen beantworten oder Probleme mit etwas Eigeninitiative durch Nachlesen lösen lassen.

RUOK fragt „are you ok?“ bzw. „alles in Ordnung?“.

[sic] (manchmal auch [sic!]stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „so“ bzw. „wirklich so“‘. Es wird meist in eckigen Klammern geschrieben und weist darauf hin, dass die vorangehende Stelle eines Zitats oder Aussage korrekt übernommen wurde.

SCNR steht für „sorry, could not resist“, also „Entschuldigung, ich konnte nicht widerstehen“.

SMH meint „shaking my head“ bzw. „Kopfschütteln“.

SNAFU bedeutet „situation normal, all f*cked up“, frei übersetzt: „Operation gelungen, Patient tot“.

SOS ist ein Notsignal, das es bereits seit 1909 gibt und für „save our souls“, „rette unsere Seelen“ steht.³

SRY heißt einfach „sorry“ bzw. Entschuldigung.

SSN ist die Social Security Number bzw. „Sozialversicherungsnummer“, die in den Vereinigten Staaten von Amerika eine große Bedeutung hat. Im Internet hingegen dürfte die Bedeutung wesentlich geringer sein. 😉

STFU bedeutet „shut the f*ck up“, freundlich übersetzt: „bitte seien Sie still!“.

STW steht für die Aufforderung „search the web“. Auf Deutsch: „such im Internet“.

TAFN bedeutet „that’s all for now“, „das ist alles für den Moment“.

TBA heißt „to be announced“, also „wird noch bekannt gegeben“.

TBC steht als Abkürzung für „to be continued“ oder „to be confirmed“. Auf Deutsch: „Fortsetzung folgt“ bzw. „Bestätigung folgt“.

TBD heißt „to be defined“, etwas ist also „noch zu definieren/festzulegen“.

TBH bedeutet „to be honest“, „um ehrlich zu sein“.

TGIF ist ein Ausruf und steht für „thanks god it’s Friday“. „Endlich Freitag“.

THX steht für „thanks“ bzw. „danke“.

TIA ist die Abkürzung für „thanks in advance“, „danke im Voraus“.

TIL bedeutet „today I learned“, also „heute habe ich gelernt“.

TL;DR bzw. TLDR kürzt „too long; didn’t read“ oder „too long; don’t read“ ab. Auf Deutsch: „zu lang zum Lesen“ oder „ließ das nicht, es ist zu lang“. Möglicherweise ist diese Liste der Abkürzungen im Internet TL;DR? 😇

TMI geht in eine ähnliche Richtung: „too much information“. „Zu viele Informationen auf einmal“.

TTT meint „thought that too“. „Das dachte ich auch“ oder „das denke ich auch“.

TTYL steht für „talk to you later“, also „wir sprechen uns später“.

TU ist die Abkürzung für „thank you“, „danke Dir/Ihnen“.

UTFSE ist eine deutliche Aufforderung: „use the f*cking search engine“, frei übersetzt: „Nutzen Sie bitte eine Suchmaschine“.

UW ist die Antwort auf einen Dank: „you’re welcome“ bzw. „gern geschehen“.

w/o bedeutet „without“, also „ohne“.

W8 ist eine Aufforderung: „wait“, „warte“.

WB steht für „welcome back“, also „willkommen zurück“.

WDALYIC fragt sarkastisch: „“who died and left you in charge?“ Auf Deutsch: „Wer ist gestorben und hat Dir/Ihnen die Verantwortung übertragen?“.

WE steht schlicht und einfach für „weekend“ oder „Wochenende“.

WFM heißt „works for me“ bzw. „funktioniert für mich“.

WIBNI  bedeutet „wouldn’t it be nice if…“, „wäre es nicht schön, wenn…“.

WTF steht für „what the f*ck“ und wird im Deutschen analog zu „was zum Teufel“ benutzt. Die Abkürzung ist also weniger vulgär als es vielleicht im ersten Moment klingt.

WTH ist ein Ausruf: „what the hell“ bzw. „was zur Hölle“.

WUF fragt „where are you from?“, also „woher kommst Du?“.

WYSIWYG ist die Abkürzung von „what you see is what you get“. Übersetzt heißt das „Was Du siehst, ist das, was Du bekommst“.

XD steht für ein lachendes, um 90°-Grad gedrehtes Gesicht. Das X symbolisiert die vor Lachen zugedrückten Augen und das D den lachenden Mund.

XOXO ist eine Grußformel, bei der das O für einen Hug – eine Umarmung – und das X für einen Kiss – einen Kuss – steht.

XXX wird entweder als Abkürzung für „kiss kiss kiss“ bzw. „Kuss Kuss Kuss“ verwendet oder auch zur Kennzeichnung von sexuellen Inhalten.

YAW steht für „you are welcome“ bzw. „gern“, „gern geschehen“ oder „keine Ursache“.

YHBT ist die Abkürzung für „you have been trolled“, „Du wurdest / Sie wurden zum Narren gehalten“.

YMMD ist ein Kompliment: „you made my day“, also „Du hast mir den Tag versüßt“ bzw. „Sie haben mir meinen Tag versüßt“.

YMMV bedeutet „your mileage may vary“, frei übersetzt „Deine/Ihre Erfahrung kann anders sein“ oder „Deine/Ihre Erfahrung kann etwas anderers sagen“.

YOLO besagt „you only live once“, „du lebst nur einmal“. Das dürfte stimmen.

ZZZ meint „sleeping, tired or bored“. Auf Deutsch: „eingeschlafen, müde oder gelangweilt“.

ZZ Top ist keine Internet-Abkürzung, sondern eine US-amerikanische Rockband. 🎸

Deutsche Abkürzungen im Internet

Ergänzend zu den zahlreichen englischen bzw. internationalen Abkürzungen im Internet gibt es auch einige deutschsprachige Kreationen:

*g* ist die Abkürzung für „grins“.

*fg* meint „fettes Grinsen“.

ABF steht für „allerbeste:r Freund:in“.

BD heißt „bis dann“.

BG meint „bis gleich“.

BM bedeutet „bis morgen“.

BN heißt „bis nachher“.

DAU steht für den „dümmsten anzunehmenden User“. Ein DAU ist bspw. jemand, der von der Benutzung eines Computers sehr wenig Ahnung hat.

DUW bedeutet „duck und weg“. Es wird als symbolisches Wegducken und Davonlaufen interpretiert.

GLG kürzt „ganz liebe Grüße“ ab.

GSD heißt „Gott sei Dank“.

GUK kürzt „Gruß und Kuss“ ab.

HDF ist eine Abkürzung für ein vulgäres „Halt‘ Deine Fresse“.

HDL steht für „hab‘ Dich lieb“.

HEL bedeutet „hab‘ Euch lieb“.

HDGDL ist die Steigerung von HDL und bedeutet: „hab‘ Dich ganz doll lieb“.

HGW bedeutet „herzlichen Glückwunsch“.

IDA steht für „ich Dich auch“.

ILD ist eine schöne Mitteilung: „Ich liebe Dich“.

KA ist eine Selbsterkenntnis: „keine Ahnung“.

KT steht für „kein Text“ und wird wie EOM in die Betreffzeilen von Kommentaren oder Mails geschrieben, um darauf hinzuweisen, dass kein weiterer Text folgt. KWT ist die etwas längere Variante: „kein weiterer Text“.

MFG ist die Abkürzung für „mit freundlichen Grüßen“.

MMN bedeutet „meiner Meinung nach“.

LD sollte man vielleicht nicht abkürzen: „Liebe Dich“.

LG ist eine abgekürzte Abschiedsformel und steht für „liebe Grüße“.

VG steht für „viele Grüße“.

VT meint „Verschwörungstheorie“. Aua.

WMDS fragt: „Was machst Du so?“.

Fazit

Die Liste der Abkürzungen im Internet ist ziemlich lang und vermutlich wird sie täglich länger. Möglicherweise kommen auch bald neue Jugendwörter wie BRE, SLAY, WYLD oder SIUUUUU hinzu; sicherheitshalber werde ich dann die Töchter und Söhne von Freunden konsultieren, denn ich habe KA, wofür diese Wörter stehen. Das ist vermutlich ziemlich Cringe, sicherlich aber zumindest LameLame. TAFN und TU für Ihr Interesse.

 

Hinweise:

Wir haben uns in diesem Artikel bewusst dafür entschieden, einige besonders derbe Abkürzungen, die lediglich den Zweck der Beleidigung erfüllen, nicht zu  erwähnen.

[1] Benjamin Franklin: Advice to a Young Tradesman
[2] Jens Mühling, Alltagslyrik aus der großen Stadt, Tagesspiegel
[3] SOS – das Notsignal

Wenn Ihnen der Beitrag gefällt oder Sie darüber diskutieren wollen, teilen Sie ihn gerne in Ihrem Netzwerk. Und falls Sie sich für weitere Tipps aus der Praxis interessieren, dann testen Sie gerne unseren wöchentlichen Newsletter mit neuen Beiträgen, Downloads, Empfehlungen und aktuellem Wissen. Vielleicht wird er auch Ihr Lieblings-Newsletter!

Michael Schenkel hat im t2informatik Blog weitere Beiträge veröffentlicht, u. a. 

t2informatik Blog: Zitate für Menschen in Unternehmen

Zitate für Menschen in Unternehmen

t2informatik Blog: Programmieren in der Schule lernen

Programmieren in der Schule lernen

t2informatik Blog: Höher, schneller, Disruption!

Höher, schneller, Disruption!

Michael Schenkel
Michael Schenkel

Leiter Marketing, t2informatik GmbH

Michael Schenkel ist Diplom-Betriebswirt (BA) und macht Marketing mit Leidenschaft. Er bloggt gerne über Projektmanagement, Requirements Engineering und Marketing. Und er freut sich, wenn Sie ihn auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen treffen.