Hack

Wissen kompakt: Ein Hack bezeichnet u.a. eine ungewöhnliche Problemlösung, einen technischen Kniff, eine Funktionserweiterung, einen Workaround oder die Umgehung von Sicherheitsmechanismen.

Hack – ein Begriff mit sehr vielen Bedeutungen

Viele Menschen sind in der Lage, eine Bierflasche mit einem Feuerzeug zu öffnen. Das Feuerzeug wird als Flaschenöffner zweckentfremdet. Ein anderes Wort für Zweckentfremdung ist Hack. Das englische Wort hat jedoch viele weitere Bedeutungen:

  • Ein sensationsheischender, oberflächlicher Journalist ist ein Hack.
  • Ein Reitpferd, ein Turnierpferd und ein alter Gaul auch.
  • Ebenso ein Taxi,
  • ein trockener Husten oder
  • ein Mitläufer.1

Zusätzlich zu diesen Bedeutungen (und der Zweckentfremdung) wird der Begriff auch als

  • ungewöhnliche Problemlösung,
  • technischer Kniff,
  • Funktionserweiterung,
  • Umgehung von Sicherheitsmechanismen,
  • Erkundung des technisch Machbaren2,
  • Workaround oder
  • Arbeit mit unorthodoxen Mitteln

verstanden.3

Hacks begegnen uns heutzutage in praktisch allen Lebensbereichen: Im Umgang mit Produkten oder Dienstleistungen, im Journalismus4, im Haushalt, im Marketing, in der Unternehmensführung, beim Kochen, bei Sportwetten, bei der Suchmaschinenoptimierung oder dem Social Engineering. Und natürlich auch im Umgang mit Programmierung bzw. Computern. Hier ist der sogenannte Hacker zuhause. Ein schönes Zitat lautet zwar: „Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann“5, doch oft stehen auch andere Motive im Vordergrund. Unterschieden werden drei Arten:

  • Black-Hat-Hacker (Personen mit kriminellen Interessen, die bspw. in Computersysteme oder Netzwerke eindringen, um Schaden anzurichten oder Ransomware zu platzieren),
  • White-Hat- bzw. Ethical Hacker (Personen, die im Einklang mit geltenden Gesetzen agieren und bspw. für Sicherheitsbehörden oder für größere Unternehmen in deren IT-Abteilungen aktiv sind), sowie
  • Gray-Hat-Hacker (Personen, bei denen die Motivlage eher unklar und nicht eindeutig ist; sie dringen bspw. in Computersysteme ein, um gefundene Schwachstellen oder nicht öffentliche Informationen in der Öffentlichkeit zu publizieren).

Hacking als Volkssport

Hacking als Tätigkeit zur Erzeugung von ungewöhnlichen Problemlösungen oder Zweckentfremdungen wurde gefühlt in den letzten Jahren zu einem Volkssport:

  • Auf YouTube finden sich viele nützliche, teilweise auch lustige Hacking-Videos.6 Bspw. lässt sich mit Ketchup und Salz Metall reinigen. Mit gedrückter Leertaste können Sie jede Webseite nach unten (und bei gleichzeitig gedrückter Umschalttaste wieder nach oben) scrollen. Mit einer Kugelschreiberfeder können sie die Lebensdauer von Mobilfunkladekabeln erhöhen. Und mit Post-Its lassen sich die Zwischenräume einer Computertastatur reinigen.
  • Organisationen führen Hackathons – ein Kofferwort aus Hack und Marathon – durch, um gemeinschaftlich Lösungen für ein definiertes Problem zu finden.
  • Organisationen betreiben Growth Hacking, um mit möglichst geringen finanziellen Mitteln die Reichweite und Bekanntheit zu erhöhen, das Image zu verbessern und die Umsätze zu steigern.
  • Und Unternehmen versuchen per Cultural Hacking die Unternehmenskultur zu beeinflussen.

Übrigens: Der Wert einer ungewöhnlichen Zweckentfremdung oder Funktionserweiterung lässt sich per Hack Value ausdrücken, allerdings nicht in Bezug auf Nutzen oder Preis, sondern im Sinne von Kreativität und Originalität. Sofern dies allerdings über einen spielerischen Ansatz hinausgeht, bspw. bei einer professionellen Softwareentwicklung, sollten Unternehmen einen sehr genauen Blick auf die zu erwartenden, technischen Schulden werfen. Die allermeisten Quick-and-Dirty-Implementierungen dürften sich nicht lohnen.

 

Hack - ein Begriff mit vielen Bedeutungen

Was macht t2informatik?

Was macht t2informatik? Ein Klick und Sie wissen s.

Impuls zum Diskutieren:

Welche Hacks nutzen Sie in Ihrem Unternehmen?

Hinweise:

[1] dict.cc – Deutsch-Englisch-Wörterbuch
[2] On Hacking
[3] Die Liste lässt sich leicht verlängern: Es handelt sich bspw. um die umgangssprachliche Abkürzung für Hackfleisch, es handelt sich um einen deutschen Nachnamen und ein bekannter Hersteller von Bäckerei- und Konditoreiprodukten firmiert unter dem Namen.
[4] Die Computerszene wird oftmals als Ursprung des Hackings genannt. Der Ausdruck stand jedoch ursprünglich für journalistisches Arbeiten mit unorthodoxen Mitteln. (Düllo / Liebl, Cultural Hacking – Kunst des Strategischen Handelns, S. 13)
[5] Das Zitat stammt von Herwart Holland-Mortiz, auch bekannt als Wau Holland. Er war Mitgründer des Chaos Computer Clubs.
[6] Informative und/oder lustige Videos

Auch in Kinderwitzen kommt das Thema zum Tragen: Wie kommt eine Ameise über den Fluß? Sie nimmt das A weg und fliegt. (Damit wird sie zur Meise.) 😉

Hier finden Sie ergänzende Informationen aus dem t2informatik Blog:

t2informatik Blog: Cultural Hacking

Cultural Hacking

t2informatik Blog: Defizite in der Computerarchitektur

Defizite in der Computerarchitektur