Was ist das 7-S-Modell?

Wissen kompakt: Das 7-S-Modell unterstützt die Analyse von Unternehmen, indem es 7 Erfolgsfaktoren untersucht: Structure, Strategy, Systems, Skills, Staff, Style und Shared Values.

7-S-Modell – die 7 Erfolgsfaktoren einer Organisation

Das 7-S-Modell gliedert eine Organisation in 7 Elemente, die wesentlich für den Erfolg einer Unternehmung sind. Entwickelt wurde das 7-S-Modell von Tom Peters, Robert Waterman Jr. und Julien Philips, sowie Tony Athos und Richard Pascale. Da die Autoren bei der Unternehmensberatung McKinsey tätig waren, wird das Modell auch als McKinsey 7S Framework bzw. McKinsey 7-S-Model bezeichnet.

Eingesetzt wird das 7-S-Modell zur Analyse von Organisationen, um Veränderungen zu identifizieren und zu bewerten. Die 7S stehen für:

  • Structure: Die „Struktur“ definiert die Hierarchie / Aufbauorganisation einer Unternehmung, oftmals visualisiert mittels Organigramm.
  • Strategy: Die „Strategie“ versucht, nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu generieren.
  • Systems: Als „Systeme“ werden Prozesse, Workflows, Tools und Werkzeuge verstanden.
  • Skills: Die Fähigkeiten bzw. „Spezialfertigkeiten“ eines Unternehmens als Einheit – auch als Corporate Skills bezeichnet.
  • Staff: Die Mitarbeiter bzw. das „Stammpersonal“ der Organisation.
  • Style: Die Unternehmenskultur als Basis für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der Organisation.
  • Shared Values: Das Unternehmensleitbild bzw. das „Selbstverständnis“ eines Unternehmens mit Werten, die von möglichst vielen Mitarbeitern geteilt werden sollten. Hier wird auch von Corporate Identity gesprochen.

Harte und weiche Faktoren im 7-S-Modell

Die Erfolgsfaktoren des 7-S-Modells lassen sich in

  • „harte Faktoren“ (Strategy, Structure, Systems) und in
  • „weiche Faktoren“ (Skills, Staff, Style, Shared Values) einteilen.

Alternativ wird auch von einem „kalten Dreieck“ und einem „warmen Viereck“ oder einem „Glücklichen Atom“ gesprochen.

Wichtig ist bei der Anwendung des 7-S-Modells die Erkenntnis, dass eine Veränderung eines Faktors immer auch Auswirkung auf die anderen Faktoren hat. Dies gilt sowohl beim Einsatz in der Unternehmensanalyse als auch bei der Definition von Strategien; bei der Wahl einer strategischen Maßnahme lassen sich idealerweise konkrete Schritte in den verbleibenden Bereichen definieren.

7-S-Modell - 7 Erfolgsfaktoren für unternehmerischen Erfolg

Was macht t2informatik?

Was macht t2informatik? Ein Klick und Sie wissen s.

Impuls zum Diskutieren:

Ab welcher Unternehmensgröße ist es sinnvoll, das 7-S-Modell mit seinen Erfolgsfaktoren zu berücksichtigen? Und da es bereits in den 1970er Jahren entwickelt wurde, lässt es sich heutzutage überhaupt noch anwenden?

Hinweise:

Weitere Informationen zum 7-S-Modell finden Sie hier »

Hier finden Sie ergänzende Informationen aus unserem Blog:

t2informatik Blog: Organisationskultur im digitalen Wandel

Organisationskultur im digitalen Wandel

t2informatik Blog: Change und Transformation erfolgreich managen – ein Missverständnis?

Change und Transformation erfolgreich managen – ein Missverständnis?