Wahrheiten in 280 Zeichen

von | 25.03.2019 | Prozesse & Methoden | 1 Kommentar

Ich mag Twitter. Nicht schon immer, sondern erst seit ca. 1,5 Jahren. Seit es mir gelingt, den Irrsinn von Menschen auszublenden, und den Wahnsinn von Fake-Accounts zu ignorieren. Seit ich Interaktion auf diesem Kanal erfahren habe und mich regelmäßig mit Menschen austausche. Menschen, die Fragen stellen und Antworten geben. Menschen, die mich zum Nachdenken, Schmunzeln und Lachen bringen. Menschen, die für einen Perspektivwechsel werben, von eigenen Erfahrungen, von Siegen und Niederlagen, von Herausforderungen und Good Practices berichten. Ja, ich mag Twitter. So sehr, dass ich einfach einige „Wahrheiten in 280 Zeichen“ gesammelt habe, die ich hier – natürlich mit Quellenangabe – wiedergeben möchte. Zur einfacheren Orientierung habe ich versucht, die Tweets zu kategorisieren.

Tweets aus dem Leben

  • Achtung! Tweets können Spuren von Humor, Ironie und Sarkasmus enthalten. – Thomas Michl @Thomas_Michl
  • Ich habe heute ein Buch, einen neuen Laufschuh sowie eine Jacke gekauft. Stellt euch vor, ich habe all diese Dinge außerhalb des Internets in sogenannten „Läden“ gefunden. – Urs Brönnimann @knallfrog
  • „Ich liebe dich, Papa!“
    „Sag es auch Mama. Sonst ist sie traurig.“
    „Mama, ich liebe Papa.“
    – Buettscher @Buettscher
  • Es fasziniert mich immer wieder, dass man Sachen, die man tagelang sucht, am Ende dort findet wo man sie hingelegt hat. – SchmunzelGaukeley @GundelPundel

Tweet von Markus Köppl - Blog - t2informatik

  • „Mama, ist jetzt Wochenende?“
    „Ja!“
    „Wieder nur zwei Tage oder endlich für immer?“
    Das Kind stellt die richtigen Fragen!
    – Schnuppismama @schnuppismama
  • „Was gibt’s denn heute zum Essen?“
    „Dasmussdringendweg mit Reis.“
    – DerFetteMussInsTor @Fleischbienchen

Tweet von Christian Müller - Blog - t2informatik

  • Das Fitnessstudio wurde geschlossen. Jetzt steht da ein Restaurant. Am Ende gewinnt eben immer das Gute. – Joselyne Cosman @joselynecosman
  • Heute betrinke ich mich mit Tee. Bis ich 2,5 Kamille habe. – Thomas™Mampel @TMampel
  • 1990 – no one would ever buy anything online.
    1995 – no one will buy a computer online.
    2000 – no one will buy books online.
    2010 – no one will buy clothes online.
    2015 – no one will order food deliveries online.
    2019 – no one will buy a car online!
    – Louis Gordon @LouisSeattle
  • Nichts auf dieser Welt ist so wichtig, wie sich an einem harmlosen Wort in einem spaßigen Tweet hochzuziehen, den Verfasser anzugreifen und zu belehren und somit zu zeigen, dass einzig die eigene Meinung zählt und jeder andere ein unwissender Depp ist. – Brigitte Huhn @huhn_brigitte
  • Wir besitzen seit >1,5 Jahren kein Auto mehr. Seitdem fahren wir Rad, haben (ich) 8kg weniger auf der Waage, viel weniger Erkältungen, mehr Geld in der Tasche, keine Parkplatzprobleme mehr, angepassteres Kaufverhalten und ne Regenjacke. – The Kosa @schlabberplapp
  • Sitze in einem Café in Köln, neben mir ein älteres Pärchen. Partnerlook-Verkleidung. Halten Händchen und sagen sich gerade wie sehr sich lieben, wie schön es ist immer wieder Karneval zu feiern. Ich möchte sofort meine Hand dazulegen und adoptiert werden. Mit oder ohne Karneval. – Tijen Onaran @TijenOnaran

Tweets zum Arbeitsleben

  • Word. Es heißt Startup und nicht Wartup! – Reinhild Steins @steinhild
  • Wer ist eigentlich dieser „man“ und warum stellt er so viele Regeln auf? – Daniel Räder @geraederter_dan
  • Warteschleifen bei Hotlines wären viel unterhaltsamer, wenn einen das System in der Zwischenzeit einfach mit einer anderen wartenden Person verbinden würden. – Susan @BergerBerger68
  • Super Frage: Warum kann ich eigentlich meine Pakete nachverfolgen, Bewerbungen aber nicht? Das wär doch mal was! – Maike Kueper @MkKueper

Tweet von Christian Müller - Blog - t2informatik

  • Letztlich ist es überall das Gleiche: Wertschätzung, Haltung, Augenhöhe, Vernetzung sind die wichtigsten Faktoren im 21. Jahrhundert, egal ob in Schule, Hochschule oder Unternehmen. – Tanja Jeschke @tjeschke
  • 9 Monate Projektlaufzeit, 3 Teilprojekte + 5 (externe) Zulieferprojekte, 6 betroffene Abteilungen, ca 50 beteiligte Mitarbeiter. Dazu kommen 22 bekannte Risiken! Pufferzeit zwischen Projektende und Realisierung geplant 0 (in Worten NULL) Tage! – Ralf Pirle @PMPirle
  • An der IT-Branche zeigt sich eines von vielen Paradoxien in der Ungleichbehandlung von Frauen und Männern. Ursprünglich war es ein Frauenberuf, dann wurde er besser bezahlt und gewann an Bedeutung – und heute suchen alle nach weiblichen Talenten. – Katja Diehl @kkklawitter

Tweet von Jo Kristof - Blog - t2informatik

  • Ich habe mal einen Job, der mich fordern und entwickeln würde, aus finanziellen Gründen abgelehnt. Nach der Absage habe ich zwei Nächte kein Auge zu bekommen. Lesson Learned: Geld ist definitiv nicht alles; die eigene, langfristige Entwicklung ist so viel mehr wert! – Christof Ziegler @ZieglerChristof
  • Hier alle nachvollziehbaren Gründe für eine schlechtere Bezahlung von Frauen im Vergleich zu Männern aufgelistet:
    1.
    2.
    3.
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.
    – Sascha Lippe @Sascha_Lippe

In Unternehmen geht es häufig um Führung …

  • Den Anspruch, täglich von allen geliebt zu werden, muss man sich als Führungskraft abschminken. – Anna-Lena Müller @froileinmueller
  • Wenn alle führen, wer folgt dann noch? Ich mag „Führung“ nicht. Ich finde „Verantwortung“ oft besser ausgedrückt. Verantwortung für das Produkt, für das Team, für die Prozesse, für die Umsetzung usw. – SCRUMschau @SCRUMschau
  • Ich habe nichts gegen Autorität, ich kann es nur einfach nicht leiden wenn mir irgendjemand sagt was ich zu tun und zu lassen habe! – Crìsdean McAlf @nERDANZIEHUNG

Tweet von Stephanie Selmer - Blog - t2informatik

  • Langsam nerven mich Artikel, die mit „Führungskräfte müssen …“ starten. Ich bin erst seit kurzem wieder Führungskraft. Artikel über „was dürfen und können“ Führungskräfte heute in ihrer Rolle oder welche Schwierigkeiten begegnen ihnen in ihrem Kontext, fänd ich interessanter. – Andreas Ulrich @AndreasUlrich_
  • Treffendes Statement Automanager – wo 100 Jahre auf den Führungsebenen das Ringen um Macht und Einfluss dominiert hat, kann man in 3 Jahren keine agile Teamkultur erwarten. Und erst Recht keine Abschaffung von Führungsebenen … – Walter Jochmann @WalterJochmann

Tweets zu Digitalisierung und Zukunft

  • Bei der Digitalisierung geht es weniger um Technik, als um Menschen. Es ist vergleichsweise einfach, Lösungen technisch umzusetzen. Die Herausforderung besteht darin, die Bedürfnisse von Menschen vorausschauend zu erkennen. Dafür braucht es Vision und Mut. – Inga Wiele @YingaWei
  • Wann nehmen mir denn nun Roboter endlich meinen Job weg? Muss ich wissen wegen Urlaubsplanung. – katjaberlin @katjaberlin

Tweet von Panos Meyer - Blog - t2informatik

  • GUTEN MORGEN. Wollt ihr auch in Zukunft ein attraktives Stadtbild mit Geschäften, Cafés und Eisdielen ? DANN DENKT DARAN !!!!! AMAZON IST KEINE STADT !!!!! Schönen Sonntag … – Kölle am Rhing @1966Skywalker
  • Und solange ich meinen Döner oder Brötchen nicht mit Karte bezahlen kann, weigere ich mich von Digitalisierung zu sprechen. – gedankensprudel @gedankensprudel
  • Ansprechpartner*in einer Kommunalverwaltung: Social Media? Dürfen wir nicht, kommt von ganz oben. Mach ich auch privat nicht. Der Weg ist noch lang … – Birgit Schiche @BirgitSchiche
  • Man nehme ein wenig agiles Management, mixe dies mit flachen oder am Besten gar keinen Hierarchien, gebe zwei bis drei Teelöffel New Work hinzu und verrühre das Ganze unter der Zugabe von Innovation so lange, bis eine zähe Buzzword-Brühe entsteht. – Jan Hochthurn @hochthurn
  • An alle ehemaligen NewWork Evangelisten, die jetzt den Untergang der Bewegung proklamieren: Was hattet ihr erwartet? Dass man im Alleingang innerhalb von ein paar Monaten die gesamte Arbeitswelt revolutionieren kann? Für nachhaltige Veränderung braucht es einen langen Atem! – Gregor Ilg @_gregorilg

Tweets aus der Softwareentwicklung

  • I actually saw this user story in a ticket: „as a user I want to see an ad before watching the selected movie“. – Lasse Diercks @lassediercks
  • Beim „Pair Programming“ verrichten nicht zwei die Arbeit von einem, sondern sie verhindern die Arbeit von vielen. Funktioniert übrigens nicht nur beim Programmieren sehr gut!! – Andreas Rothlauf @AndreasRothlauf

Tweet von tjark - Blog - t2informatik

  • Satz des Tages: „Auch als Softwareentwickler muss man ab und zu mal über den Kellerrand schauen.“ – Kai-Marian Pukall @kpukall
  • What makes a product or app successful is not whether users think it’s awesome. It’s whether users feel awesome when they’re using the product or app. – Emma Wedekind @EmmaWedekind

Mehr oder weniger lustige Tweets

  • James Bond soll weiblich besetzt werden? Wie geil ist das denn? Geile Autos, riesige Explosionen, Unfälle und viele Tote. Und das alles schon beim Einparken. – Lustige Tweets @DummeWitze
  • Tipp des Tages: Man kann vor den Titel jedes Fachbuchs „Harry Potter and the“ setzen. – Rem0te @grauhut
  • Seit ich meine Hände eingecremt habe, kriege ich meinen Apfelsaft nicht auf und werde auf dem #HRBC19 verdursten 😂 #schade – Steffi Maaß – @HRStema
  • „Seit 17 Jahren korrigierst du mich, egal was ich sage!“ „Seit 18 Jahren, mein Lieber, seit 18!“ – Stoewer @stoewer

Tweet von t2informatik - Blog - t2informatik

PS: Vielleicht teilen Sie nicht alle Ansichten und Meinungen, aber ich werde mit Sicherheit die Finger von jeglicher Handcreme lassen und im nächsten Schuhgeschäft nach Flip-Flips fragen. Das Schlusswort hat Udo Gepperth @lim42: „Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist.“ (Dalai Lama)

Michael Schenkel

Michael Schenkel

t2informatik GmbH

Michael Schenkel leitet das Marketing bei t2informatik. Gerne bloggt er über Projektmanagement und Requirements Engineering. Und er freut sich ganz sicher, wenn Sie sich mit ihm auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen treffen.

Share This