Copy and Paste Programmierung

Was ist Copy and Paste Programmierung, warum sollte sie vermieden werden und wieso wird sie genutzt?

Wissen kompakt: Copy und Paste Programmierung bezeichnet das Kopieren und Einfügen und somit die Wiederverwendung von Quellcode meist innerhalb einer Anwendung.

Copy and Paste Programmierung – existierenden Quellcode wiederverwenden

Quellcode, der in identischer Form mehrfach innerhalb einer Anwendung verwendet wird, wird als Code-Duplikat – alternativ auch als Softwareklon oder Quelltextklon – bezeichnet. Den Vorgang, der zur Wiederverwendung von existierendem Code führt, wird als Copy and Paste Programmierung bezeichnet.

Copy and Paste Programmierung ist eine Abkürzung in der Softwareentwicklung und auch wenn es situativ verschiedene Gründe für eine Abkürzung geben kann, so ist der Vorgang unter Softwareentwicklern eher verpönt. Kopierter und eingefügter Code ist kein Qualitätsmerkmal einer guten Software.

Gründe für Copy and Paste Programmierung

Es gibt verschiedene Gründe, die zu einer Copy and Paste Programmierung und einer Entstehung von Code-Duplikaten und Code Smells führen:

  • Zeitdruck bzw. Zeitersparnis,
  • Risikominimierung,
  • Unkenntnis,
  • Faulheit oder
  • kriminelle Energie.

Zeitdruck ist vermutlich der häufigste Grund, der zur Copy and Paste Programmierung führt. Fehlt Entwicklern Zeit, versuchen Sie so schnell und effektiv wie möglich, Software zu produzieren. Ein Quellcode-Teil, der an einer Stelle gute Dienste leistet, und an einer anderen Stelle die Implementierung oder das Testen von Funktionen erleichtert, ist daher eine willkommene Möglichkeit, zügig in der Entwicklung voranzukommen. Verweilt der eingefügte Quellcode dauerhaft an der neuen Verwendungsstelle, sollte er entsprechend durch die Umbenennung von Variablen oder das Löschen bzw. Hinzufügen von Codezeilen adaptiert werden.

Ein weiterer Grund für das Kopieren und Einfügen von Funktionen könnte in der Vermeidung von Fehlern liegen. Quellcode, der an einer Stelle „funktioniert“, kann auch an anderer Stelle – mit entsprechender Anpassung – funktionieren und so das Risiko von Fehlern minimieren.

Der dritte Grund könnte in der Unkenntnis des Entwicklers liegen. Möglicherweise versteht er die konkrete Funktionsweise einiger Quellcodezeilen nicht, sieht aber die erwünschte Wirkung und kopiert daher die Zeilen. Ob dieser Grund in der Praxis besser ist als der Grund „Faulheit“ mit dem dahinter liegenden Gedanken „Warum sollte ich mir die Mühe machen, etwas Neues zu implementieren, wenn ich etwas Vorhandenes nutzen kann“ liegt vermutlich im Auge des Betrachters. Aus „professioneller“ Perspektive sind beide Gründe nicht akzeptabel.

    Und last but not least gibt es noch die „kriminelle Energie“ als Grund für Copy and Paste Programmierung. Hier wieder „fremder“ Quellcode aus einer anderen Anwendung kopiert. Dadurch entsteht zwar kein Code-Duplikat, da es aber unter Umständen illegal ist, darf dies auf gar keinen Fall als Grund akzeptiert werden.

    Copy and Paste Programmierung

    Was macht t2informatik?

    t2informatik - Wir entwickeln Software für großartige Unternehmen

    Impuls zum Diskutieren:

    Fallen Ihnen weitere Gründe für Copy and Paste Programmierung ein?

    Hinweise:

    Manchmal wird auch einfach von Copy Paste Programmierung gesprochen.

    Hier finden Sie ergänzende Informationen aus unserer Rubrik Wissen kompakt:

    Wissen kompakt: Was ist Clever Code?

    Was ist Clever Code?

    Wissen kompakt: Wie funktioniert Refactoring?

    Wie funktioniert Refactoring?