t2informatik » Wissen kompakt » Aggregation

Aggregation

Eine „ist-Teil-von“-Beziehung der UML

Der Begriff Aggregation wird in vielen Bereichen verwendet. In der Verhaltensforschung ist eine Aggregation eine Ansammlung von Tieren hervorgerufen durch äußere (Umwelt-)Einflüsse, in der Chemie beschreibt sie die Zusammenlagerung von Atomen zu einem größeren Verband und in der Betriebswirtschaft wird sie als Zusammenfassung einzelner Werte zu einem Gesamtwert verstanden. Anstelle von Aggregation wird auch oftmals die Konsolidierung als Synonym genutzt. In der Unified Modeling Language (UML) ist eine Aggregation ein Sonderfall einer Assoziation. Eine Assoziation beschreibt eine Beziehung zwischen Modellelementen. Die Aggregation – ähnlich wie die Komposition – definiert die Beziehung zwischen einem Ganzen und seinen Teilen. Sie wird daher auch als „ist-Teil-von“-Beziehung bzw. „is-part-of“-relation bezeichnet.

Ein Beispiel: Unter der Voraussetzung, dass mindestens 3 Eigentümer an einer Eigentümerversammlung teilnehmen, findet diese maximal 4 Mal pro Jahr statt. Die Eigentümer sind also ein Teil der Eigentümerversammlung. Die Mulitplizität der Eigentümerveranstaltung ist 0..4, die der Eigentümer 3..*.

Aus diesem Beispiel lassen sich einige Aspekte einer Aggregation ableiten:

  • Im Gegensatz zur Komposition kann ein Teil eines Ganzen auch ohne das Ganze existieren. Der Eigentümer bleibt natürlich Eigentümer, auch ohne eine stattfindende Eigentümerversammlung. Genauso verhält es sich auch mit Studenten und Vorlesungen oder Eheleuten und der Ehe. Allgemein gesprochen verschwindet das Teil des Ganzen nicht, wenn das Ganze gelöscht wird.
  • Ein Objekt, das Teil eines Ganzen ist, kann gleichzeitig Teil eines anderen Ganzen sein oder zu einem anderen Ganzen wechseln. Ob eine Existenzabhängigkeit wie bei der Komposition besteht, ist nicht eindeutig definiert. Ohne Ehe (als Ganzes) gibt es auch keine Eheleute (als Teile), dennoch existieren die Personen auch ohne Ehe weiter. Eindeutiger ist es bei der Eigentümerversammlung: Ein Eigentümer bleibt natürlich Eigentümer auch ohne Eigentümerversammlung. In der Tendenz gibt es also bei einer Aggregation eher keine Existenzabhängigkeit.

Visualisiert wird eine Komposition mit einer Linie zwischen den Modellelementen und einer nicht ausgefüllten Raute auf der Seite des Ganzen.

„Das ist mal ein Newsletter, der mich wirklich weiterbringt und auf den ich mich jede Woche freue.“

Wöchentliche Tipps, Meinungen und Informationen gibt es im t2informatik Blog – regelmäßig mit renommierten Gastautoren.

Share This