t2informatik » Glossar » Projektmerkmal

Projektmerkmal

Die Ausprägung eines Projekts

Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die bei der Frage helfen, ob ein Vorhaben ein Projekt ist oder nicht. Häufig werden folgende Projektmerkmale zur Bestimmung von Projekten genannt:

  • Zielvorgabe: Was ist das Ziel des Vorhabens? Ohne Zielvorgabe fehlt der Rahmen für das Vorhaben und damit die Grundlage zur Planung, zur Steuerung und zur Erfolgsmessung des Projekts. Die Zielvorgabe ist ein wesentliches Projektmerkmal.
  • Zeitliche, personelle oder finanzielle Begrenzungen: Was ist der zeitliche Umfang des gesamten Vorhabens? Wer arbeitet in welchem Umfang und in welchem Zeitraum am Vorhaben mit? Welche Skills werden benötigt? Welche Budgets stehen zur Verfügung? Ohne Kenntnis dieser oder ähnlicher Begrenzungen fehlen wichtige Projektmerkmale.
  • Organisationsform: Projekte benötigen eine konkrete Organisationsform gegebenenfalls mit Hierarchien, Weisungsbefugnissen, interdisziplinärer Zusammensetzung, Werkzeugen etc. Eine temporäre Organisationseinheit ist ein klares Projektmerkmal.
  • Neuartigkeit und Einmaligkeit: Per Definition ist ein Projekt etwas Neues und Einmaliges. Dieses Projektmerkmal ist eventuell etwas unscharf, denn die Definition von Projektarten oder Projekttypen in Organisationen deutet eher darauf hin, dass Projekte zumindest strukturell nicht immer einmalig sind.

Oft werden die Komplexität, mögliche strukturelle Veränderungen oder auch Abgrenzungen zu anderen Vorhaben als weitere Projektmerkmale genannt.

Beim V-Modell XT, dem Leitfaden für die Planung und Durchführung von Systementwicklungsprojekten, werden Projektmerkmale beim Tailoring von Projekten genutzt. Damit erfüllen Projektmerkmale im V-Modell XT einen konkreten Nutzen; sie helfen nicht nur bei einer eher allgemeinen Projektdefinition, sondern bei der Ausgestaltung eines spezifischen Projekts. Im ersten Schritt definiert das V-Modell XT hierfür Projekttypen und Projekttypvarianten. Ein Projektmerkmal ist eine weitere Möglichkeit, das Anwendungsprofil eines Systementwicklungsprojekts genauer festzulegen. So lassen sich die besonderen Eigenschaften eines Projekts durch eine Auswahl vorgegebener Werte bestimmen. Folgende Projektmerkmale gibt es im V-Modell XT:

  • Beim Projekttypen Systementwicklungsprojekt (AG): Kaufmännisches Projektmanagement, Messung und Analyse, Informationssicherheit und Datenschutz (AG), Funktionssicherheit (AG), Fertigprodukte, Betriebsübergabe (AG)
  • Beim Projekttypen Systementwicklungsprojekt (AN): Kaufmännisches Projektmanagement, Messung und Analyse, Informationssicherheit und Datenschutz (AN), Funktionssicherheit (AN), Projektgegenstand, Fertigprodukte, Benutzerschnittstelle, Betriebsübergabe (AN)
  • Beim Projekttypen Systementwicklungsprojekt (AG/AN): Kaufmännisches Projektmanagement, Messung und Analyse, Informationssicherheit und Datenschutz (AG/AN), Funktionssicherheit (AG/AN), Projektgegenstand, Fertigprodukte, Benutzerschnittstelle,  Betriebsübergabe (AG/AN)
  • Bei den Projekttypvarianten AN- bzw. AG-AN-Projekt mit Entwicklung, Weiterentwicklung oder Migration: Unterauftrag, Prototypentwicklung, Altsystem
  • Bei der Projekttypvariante AN- bzw. AG-AN Projekt mit Wartung und Pflege: Unterauftrag, Altsystem

Da die Zusammenhänge aus Projektypen, Projekttypvarianten und Projektmerkmale nicht ganz leicht zu verstehen sind, gilt es beim Tailoring – das mit einer Software unterstützt wird – einfache Fragen zu beantworten. Als Ergebnis erhalten Anwender des V-Modell XT einen initialen Projektstrukturplan.

„Das ist mal ein Newsletter, der mich wirklich weiterbringt und auf den ich mich jede Woche freue.“

Wöchentliche Tipps, Meinungen und Informationen gibt es im t2informatik Blog – regelmäßig mit renommierten Gastautoren.

Share This